Auf Reise 21. August 2008

Rückblick auf Trip #23: Blankenberg (Belgien)

Trip #23 war am letzten Sonntag. Dort ging es von Kleinbettingen (westlich von Luxemburg-Stadt) mit dem Bankenberg-Express über Brüssel und Brügge nach Blankenberg, an der Nordseeküste in Belgien.

Ziel war hier nicht das Meer sondern viel mehr die Fahrt, dreieinhalb Stunden gings durch Belgien im Party-Zug der CFL. Ein richtig antiker Zug, wenn man aufs Klo ging, dann gings direkt auf die Strecke… pfui pfui… etliche Waggons im Zug waren umgebaut, einer mit Bierzapfanlage versehen und ein anderer umgebaut zum Stehwagen mit Live-Musik und einem DJ von Radio DNR.

Wir im Zug irgendwann am Vormittag :-)

Wir im Zug irgendwann am Vormittag 🙂

Das Boardbistro war auch ganz anders als man es der DeutschenBahn kennt. Ihr müsst euch einen Waggon vorstellen, linke und rechte Wandseite die Küche mit Gasherd usw. und als Fahrgast lief man einfach mitten durch, vorbei an der Tischplatte, auf der die belegten Brötchen belegt wurden und so.

Aufstehen war an dem Tag um kurz vor sechs Uhr angesagt, denn um 7 mussten wir bereits am Bahnhof sein, die erste halbe Stunden saßen wir dann noch auf unseren reservierten Plätzen, jeder hatte einen reservierten Sitzplatz, aber dann sind wir in den Partywaggon gewechselt und die erste Runde Meter Bier wurde bestellt. Wie viele es letztendlich wurden kann ich aber nicht sagen.

Ankunft war dann so gegen halb 12 in Blankenberg, dort sind wir durch die Touri-verseuchte Innenstadt und haben erst mal Mittag gegessen. Ich hatte ein Wiener Schnitzel und belgische Pommes. 🙂

Danach gings an die Strandpromenade, an der ich, Berichten zu folge die ganze Zeit nur geschlafen hab, aber ich weiß nicht mehr so genau *g* Da ist aber auch folgendes Bild entstanden.

Sehr bequeme Sandsack-Sessel

Sehr bequeme Sandsack-Sessel

Rückfahrt war dann um sechs nach sechs. Und die Rückfahrt verlief eigentlich genauso wie die Hinfahrt *g* abends gabs noch Pizza bei nem Kumpel von Jo und gegen Mitternacht oder halb 1 waren wir dann auch endlich wieder zuhause. Normalpreis wären glaub 35 € gewesen für die Fahrt, aber wir haben alle beim Radiosender DNR, der die Fahrt schon jahrelang mehrmals im Jahr durchführt alle „gewonnen“.

Aber trotzdem nochmal Danke an alle Beteiligten, war ein lustiger Tag und thematisch (Bahnreise) hat er ja auch super gepasst. Was ich noch vergessen habe, auch wenn ich vom letzeburgisch nur ca. die Hälfte versteh, zum Glück singen die Luxemburger ausschließlich deutsche Sauflieder.

Noch mehr Bilder von der Fahrt gibt’s auch, die kommen auch bald online. Statistik bezieht sich auf alle 3 Tage in Luxemburg.

Meine Bahn-Statistik Trip #22 -24: insgesamt:
Bahnkilometer: 1441,5 km 19.662,4 km
Im Zug verbrachte Zeit (inkl. Umsteigen): 19h 06min 204h 38min
Regulärer Fahrpreis: 182 EUR 3670 EUR


Dieser Artikel wurde am 21. August 2008 um 23:44 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 1.609x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar