Auf Reise 2. Juli 2009

Zweiter Tag in Dubai: Taxifahrten, Abendessen und HYATT Regency

So, nachdem ich am Wochenende, welches jetzt schon wieder 4 Tage her ist *hust* keine Lust hatte zu schreiben mach ich eben heute weiter. Es ist also der zweite Tag in Dubai und wir kamen nach der großen Stadtrundfahrt zurück ins Hotel.

Zum Hotel hab ich noch zwei Notizen zum ersten Tag, hab sie aber leider vergessen. Punkt 1, was ich vergessen hab, die aufgeklebten Mekka-Richtungspfeile auf den Nachttischchen. Darüber haben Jo und ich uns ein wenig lustig gemacht. Wer die wohl abmachen muss, wenn das Zimmer mal umgestellt wird? Oder was passiert, wenn wir einfach zwei Nachttischschen aus zwei verschiedenen Zimmer tauschen, dann stimmt die Richtung ja auch nicht mehr 🙂

Und Punkt 2: am ersten Tag wurden wir noch vermessen, denn es wird Maßhemden für die ganze Truppe geben. So, jetzt hab hab ich glaub alle vergessenen Stichwörter aufgearbeitet, also zum Abend des zweites Tages.

Da nach dem Duschen vor der Abfahrt noch etwas Zeit war, hab ich bisschen SMS geschrieben mit Nicky, eigentlich wollt ich sie nur bisschen neidisch machen mit unseren Temperaturen *g* zurück kam dann eine SMS mit „jaa schön, bei uns regnets und hats 13 Grad“.

Irgendwann war dann aber doch 19 Uhr und wir fuhren wieder gemeinsam mit verschiedenen Taxis zu dem ausgesuchten Fisch-Restaurant. Eigentlich war geplant in ein anderen Restaurant zu gehen, aber dann war da geschlossen oder voll, ich weiß es nicht genau und Rolf hat umgebaut auf das Fish-Basket Restaurant bei der Lancy-Mall. Wieder einmal erwies sich die Fahrt dorthin ein wenig komplizierter. Unser Taxifahrer hats nicht gefunden und uns einfach an der Lancy-Mall rausgelassen. Dort war aber weit und breit kein Fisch-Restaurant zu sehen. Auch zwei Polizisten vor der Mall konnten uns nicht weiterhelfen. Keiner hatte eine Ahnung. Zum Glück haben wir dann Freisal mit seinem Hummer bei der Parkplatzsuche erspäht und er hat uns gesagt, wir sollen dort warten, er holt uns.

Nach 10 Minuten kam er dann auch zurück und hat uns zum Restaurant geführt, wieder mal waren wir die letzten, alle andern saßen schon am Tisch *g* In unserer Gruppe waren ein paar Nicht-Fisch-Esser, die haben dann kurzerhand eine Pizza vom Pizzaboten bekommen. Die war aber nicht so gut und ich hab mich lieber an den Beilagen aus dem Fisch Restaurant satt gegessen, auch frittierten Tintenfisch hab ich gegessen, der war eigentlich so … ja ich muss es zugeben, der war lecker.

In der Mitte Tintenfisch, die Getränke aus der Dose und hinten der Bauch von toppi

In der Mitte Tintenfisch, die Getränke aus der Dose und hinten der Bauch von toppi

Nach dem Abendessen sollte es dann in das Dubaier Nachtleben gehen. Alle waren angewiesen, geschlossene Schuhe und lange Hose zu tragen *g* Genauer gesagt gings ins The Premiere im HYATT Regengy. Ein Taxi landete dummerweise im Grand HYATT und dann gings schon wieder los, das hin und her telefonieren und warten 🙂

Unser Taxi hat uns direkt am Haupteingang rausgelassen, wo uns die Tür am Taxi geöffnet wurde und man uns auch gleich in die Hotellobby begleiten wollte. Wir wollten aber vor der Tür warten bis die anderen 3 Taxis eingetroffen sind, könnte sich ja nur um Stunden handeln. Langweilig wurde es uns dort aber nicht, es kam unter anderem ein Kleinbus voller Models dort an, war ja schließlich Dubai Fashion Week, eine große Modeschau. Klar, dass die dann auch genauer angeschaut wurden.

Langsam wurde es uns draußen (wohlgemerkt, es war jetzt schon kurz vor Mitternacht) zu warm und immer mehr zogen Richtung Hotellobby. Auch die anderen waren inzwischen angekommen, wenn auch nur am Seiteneingang und wir sammelten uns in der Lobby. Anfangs wurden wir noch total freundlich behandelt, mit der Zeit dann eher seltsam angeschaut. Klar, wenn auf einmal 16 deutsche dort einmarschieren, nicht genau wissen, was sie wollen und sich in der Hotellobby breit machen 🙂

Nach langer Beratungsphase und etwas Ernüchterung über die 125 AED (= 25 Euro) Eintrittpreis haben wir uns dann doch lieber für einen strategischen Rückzug durch den Hinterausgang entschlossen. Der Club und das Hotel hat dann doch nicht so ganz zu uns gepasst und wir haben den Abend dann schön in Zimmer 104 ausklingen lassen.

Die 3 Liter Wodka-Flaschen....

Die 3 Liter Wodka-Flaschen....


Dieser Artikel wurde am 2. Juli 2009 um 15:34 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 996x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar