Heimat 24. November 2009

DSL-Anschluss in Fronrot & Hettensberg

Ja, ein scheinbar endloses Thema. Wo soll ich anfangen? Vielleicht 1999? Da kamen DSL-Anschlüssen in Deutschland in Mode, die Telekom hatte eine Flat für 79 Mark im Angebot. Die wollte ich damals schon unbedingt haben, aber Fronrot liegt halt leider zu weit weg von der Vermittlungsstelle, obwohl wir eigentlich nur 3km vom Hauptort Bühlertann entfernt liegen.Dummerweise gilt die Vorwahl 07973 aber für Bühlertann und Obersontheim – und der Telekomkasten liegt in Obersontheim. Tja und bis dahin sinds halt ca. 6 km. So hat die ganze Geschichte also angefangen.

Erst hatten wir ja noch eine ISDN-Flat von AOL, doch die lief dann ca. im Jahr 2000 auch aus. Neue Flatraten für ISDN konnte man nicht mehr buchen. Die Provider wollten DSL verkaufen und so mussten wir damals wohl oder übel auf den Zeittarif 90 Stunden Internet umsteigen. Natürlich hat das nie gereicht und wir waren pro Monat bei 200-250 Stunden Internet. Billig war das nicht 🙁 Abhilfe gabs leider keine. Auch Kabel-Highspeed Internet kam nie in Frage, denn der ganze Ort ist nicht verkabelt.

Ich weiß das Jahr nicht mehr, aber ca. 2004 stiegen wir dann um auf skyDSL. Das Internet sollte beschleunigt über Astra ins Haus flattern. Als Rückkanal diente wie bisher die ISDN-Leitung. Gut, schnell war der Mist nicht und bei Schlechtwetter hatten wir oft Ausfälle aber wenigstens war es wieder ein Flatrate!

Sommer 2006 wars glaube ich, da habe ich dann davon gehört, dass die Telekom nun nach einem großen Test in Bayern jetzt auch bundesweit DSLlight schaltet. Man bekommt also nun was DSL-ähnliches – 384kbit/s Downstream und 64kbit/s Upstream. Das wird also nun bis 55 dB Leitungsdämpfung geschalten. Aber selbst dafür war die scheiß Leitung nach Fronrot für unseren Anschluß anfangs noch zu schlecht.

Durch Kontakte zur Telekom hab ich dann aber rausgefunden, dass es wohl 2 Kabelbäume nach Fronrot gibt. Einen aus den 60ern und da dieser irgendwann zu voll wurde ein zweiter aus den 80ern. Nun ratet mal auf welchem wir waren? Falsch –  wir waren auf dem Neuen, aber da musste die Telekom wohl noch schlechterer Kabel genommen haben als in den 60ern. Über nicht ganz offizielle Wege und mit ein wenig Bestechung durch einen Kasten Bier hat uns dann aber ein Techniker auf das alte Kabel verpflanzt. Dafür musste dann aber eine alte Dame aufs neue Kabel, aber die besitzt bis heute ja nicht einmal einen Computer und wird es wohl auch nie mehr, schlechtes Gewissen brauch ich also nicht zu haben.

Dann ist erstmal 3 Jahre garnichts mehr passiert. Das Internet lief „flüssig“ über unseren „DSL“-Anschluß und wir hatten wieder 2 Leitungen zum Telefonieren. Fast hatte ich mich schon damit abgefunden. Doch dann kam die Gemeinde doch noch aus dem Arsch 😉 Darüber hab ich ja schon gebloggt!

Ich setz den Artikel jetzt mal als gelesen voraus, ich will ja nicht alles nochmal erzählen. Also das war nun im August, seither liegt also das Leerrohr in der Erde und könnte längst genutzt werden. Passiert ist aber leider noch nichts. Neuigkeiten dazu gabs auch lange garkeine. Aber jetzt hab ich gerade im Gemeinderatprotokoll vom 18.11. wieder was gefunden.

6.) Verschiedenes/Bekanntgaben

a) DSL-Breitbandkabel Bühlertann-Fronrot

Bürgermeister Weiss konnte dem Gemeinderat berichten, dass von der Deutschen Telekom zwischenzeitlich mitgeteilt wurde, dass im kommenden Jahr 2010 das neue Breitbandkabel von Bühlertann nach Fronrot verlegt werden soll, für das die Gemeinde im Vorgriff bereits das Leerrohr verlegt hat. Die Baukosten mit knapp 45.000,- € wurden aus dem Zukunftssicherungsprogramm mit einem Infrastrukturzuschuss von 32.000,- € gefördert. Der Vertrag zwischen der Gemeinde und der Telekom über die Überlassung des Leerrohres und der Verlegung des Breitbandkabels soll in Kürze abgeschlossen werden.

Super Telekom, ihr lasst euch also ganz schön Zeit. Aber auch dass der Vertrag noch nicht einmal unterschrieben ist wundert mich doch ein bisschen. Na hoffentlich überlegt es sich der rosa Riese nicht doch noch einmal anders. Also schönes schnelles Internet, du wirst erst einmalverschoben auf 2010. Anfang des Jahres? Schön wärs… aber sagen kann ich’s euch auch nicht. Auch wie schnell unser DSL letztendlich sein wird, kann uns noch keiner sagen. Reichts für 16.000? Wahrscheinlich nicht, aber DSL6000 wär ja auch schonmal ein wahnsinns Fortschritt. Ich werd euch auf dem Laufenden halten… und träumen werd ich weiterhin von VDSL mit 50 MBit 😉


Dieser Artikel wurde am 24. November 2009 um 15:14 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 2.274x aufgerufen und bisher 3x kommentiert.

3 Kommentare

  • Reply Peter 18. Juni 2010 at 21:29:59

    Ist denn UMTS bei euch verfügbar? Das wäre doch vielleicht eine Alternative.. Funktioniert zum Teil erstaunlich gut und schnell, aber leider nicht in allen ländlichen Gegenden..

    • Reply mahrko 19. Juni 2010 at 19:06:11

      Hama nicht..gibts nicht… leider =(

  • Reply mahrko – co2-neutral durchs web » DSL-Ausbau: Eine endlose Odyssee… 2. September 2010 at 16:15:15

    […] anschließen – mit Betonung auf “nur noch”! Ja und was hat sich seither getan? Im November hab ich nochmal drüber gebloggt und hab die komplette Vorgeschichte ab 1999 erzählt. Da war ich […]

  • Hinterlasse einen Kommentar