Alte Medien 13. Dezember 2010

Interview mit dem piepmatz Verlag zum ersten Buch LeseBlüten Prosa 2010

Marco: Hallo Sandra, ich freue mich, dass ich heute mit dir dieses Interview führen darf. Heute ist ein großer Tag, denn es ist der Erscheinungstermin deines ersten Buches. Erzähle uns doch ein wenig davon.

Sandra: Nunja, es ist eine Autorengemeinschaft – eine sogenannte Anthologie. In diesem Buch sind 41 Autoren vertreten, die insgesamt 58 Kurzgeschichten eingereicht haben. Ein Genre war nicht vorgegeben, so reichen die Themen von Liebesgeschichten, über Krimis, Fantasy, Krimis, Nachdenkliches sowie Humorvolles. Es gibt richtig kurze Kurzgeschichten von nur einer Seite Länge, auch eine richtig lange mit über 30 Seiten, aber die meisten sind im Durchschnitt 3-4 Seiten lang.
Ich denke, das Buch ist deshalb gut geeignet für kurze Bahnfahrten, aber auch um abends „kurz“ noch ein wenig zu lesen vor dem Schlafengehen oder einfach für Zwischendurch. Durch die Vielfalt der Geschichten ist für wirklich jeden etwas dabei.

Marco: Kam die Ausschreibung der Anthologie gut bei den Autoren an oder musstest du lange suchen?

Sandra: Anfangs habe ich natürlich sehr gekämpft – den Verlag gibt es erst seit April 2010 – sprich, ich musste mich, den Verlag und die Anthologie-Ausschreibung erstmal bekannt machen. Das war gar nicht so leicht. Nach anfänglicher Google-Adwords-Werbung bin ich jetzt komplett auf Facebook und Twitter umgestiegen und vertraue lediglich dort auf die Erreichbarkeit der Autoren. Man sieht auch, dass die Fangemeinde von piepmatz im Social Web kontinuierlich wächst. Mittlerweile muss ich sagen, dass die Anthologie-Ausschreibungen sehr gut bei den Autoren ankommen. Manche Autoren haben schon für Prosa, Lyrik und auch für die neue Anthologie Fantasy Beiträge eingereicht. Viele, die schon teilgenommen haben, empfehlen mich auch weiter und so erreichen mich täglich neue Beiträge von mir noch nicht bekannten Autoren. Das ist sehr spannend!

Das neue Buch: LeseBlüten Prosa 2010

Das neue Buch: LeseBlüten Prosa 2010

Marco: Wie lange dauert es noch, bis die Lyrik-Anthologie erscheinen wird?

Sandra: Sie ist momentan zu 75% voll, ich denke im Frühjahr wird sie dann als Buch erscheinen.

Marco: Musst du dir dann wieder eine neue Ausschreibung einfallen lassen und wenn ja, welche wird das sein?

Sandra: Ja, es wird auf jeden Fall eine neue Ausschreibung geben, sobald Lyrik fertig ist. Was das Thema sein wird, weiß ich noch nicht. Ich achte da sehr auf die Bedürfnisse der Autoren. Nachdem Prosa fertig war, habe ich auch nachgedacht, was die nächste Ausschreibung sein könnte. Da eine teilnehmende Autorin der Prosa-Anthologie schon angefangen hatte andere Autoren für eine Fantasy-Anthologie zu begeistern, um diese in meinem Verlag zu veröffentlichen, beschloss ich, ihr die Arbeit abzunehmen und es gleich als eine Ausschreibung bei piepmatz anzubieten. So wird es auch nach Lyrik laufen. Ich werde darauf achten, was die Autoren sich wünschen.

Marco: Du hast ja auch eine Bildband-Anthologie namens „Sichtweisen der Liebe“. Wie sieht es hier aus?

Sandra: Diese habe ich nicht allzu sehr beworben bisher, deswegen gibt es hier noch nicht so viele Einsendungen, aber … es gibt schon welche 🙂 hierbei handelt es sich um einen Bildband zum Thema Liebe. Jeder – ob Fotograf oder Hobbyfotograf – darf höchstens 3 Fotos (unbearbeitet) zum Thema Liebe einreichen. Hierbei sollte man sich aber nicht auf Herzen und sich küssende Babys beschränken – es gibt sehr viele andere Arten Liebe darzustellen. Ich bin schon sehr gespannt, was die (Hobby-) Fotografen sich einfallen lassen.

Marco: Nochmal zu deinem heute erscheinenden Buch: ist die Nachfrage sehr hoch? Bzw. wieviele Vorbestellungen hattest du schon?

Sandra: Insgesamt habe ich schon ca. 200 Bücher versandt. Wobei man sagen muss, dass jeder teilnehmende Autor mind. 2 Bücher abgenommen hat. Dennoch sind das sehr viele Vorbestellungen, finde ich.

Marco: Ja, das stimmt wohl. Wo machst du überall Werbung für das Buch?

Sandra: Zuallererst bei Facebook und Twitter. Dann habe ich Flyer und Lesezeichen drucken lassen, die ich an jede Menge Leute geschickt habe. Zum Einen wollten viele der teilnehmenden Autoren Flyer in ihren Städten in Buchhandlungen, Bibliotheken und Cafés auslegen und Lesezeichen an Freunde verschenken. Auch habe ich viele Buchhandlungen mit Lesezeichen versorgt und die Presse über das Buch informiert.
Ich werde versuchen mit einigen Autoren Lesungen zu veranstalten. Aber das wird noch ein etwas größeres Bauprojekt.

Marco: Gibt es eine kleine Kostprobe aus deinem Buch irgendwo zu lesen?

Ja, zum einen gibt es sie zu hören und zu sehen:

Und auf der Homepage finden sich auch Leseproben des Buches.

Marco: Und kaufen kann man es wo?

Sandra: Bei mir auf der Website des piepmatz Verlages, bei Amazon und im Buchhandel.

Marco: Vielen Dank, Sandra, das klingt sehr interessant! Ich danke dir für das Interview und wünsche dir alles Gute und viel Erfolg mit den LeseBlüten und deinem Verlag!

Sandra: Ich danke dir 🙂


Dieser Artikel wurde am 13. Dezember 2010 um 18:43 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 1.746x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar