Auf Reise 7. Juli 2011

Alle Gäste Duzen — darf man das?

Genau die Frage stellt man sich gerade in Oberstaufen: auf der Internetseite, auf Facebook und Twitter, selbst in Reisekatalogen duzt die Kurdirektorin Frau Keybach die Bianca ihre Gäste schon länger. Nur in der Tourist-Info, da hat man es bisher noch nicht getan.

In einem dreimonatigen Testzeitraum will man den Gästen dort aber nun die Möglichkeit geben, mit den Füßen darüber abzustimmen, ob man geduzt werden will oder nicht. Klingt etwas seltsam, aber wenn man sich das Bild anschaut, dann wirds relativ schnell klar.

Einer der Duz-Schaltern - © oberstaufen.de

Einer der Duz-Schaltern - © oberstaufen.de

Zwei der vier Info-Schalter wurden entsprechend gekennzeichnet. An den anderen beiden wird weiterhin gesiezt. Ein wenig abgeschaut hat man sich das Duzen wohl in Österreich, dort sind in den Tourismushochburgen schon lange alle per Du.

Im Diskussionsforum auf oberstaufen.de (alle Kommentare anzeigen anklicken) gibt es durchaus auch ein paar kritische Stimmen. Ich hingegen hab kein Problem, wenn man mich duzt. Siezen erinnert immer so Lehrer und an die Schule und das muss ja nicht sein.

In einer Hinsicht hat sich die ganze Aktion jetzt schon gelohnt. Werbung! Ich hab von der Aktion letzte Woche auf Radio 7 gehört. Heute kam es in einigen überregionalen Zeitungen und heute Abend am 20.15 Uhr berichtet das Bayrische Fernsehen in seiner Sendung quer darüber. Also Uhrzeit merken oder die nächsten 7 Tage mal in die BR-Mediathek schauen.


Dieser Artikel wurde am 7. Juli 2011 um 16:59 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 1.912x aufgerufen und bisher 3x kommentiert.

3 Kommentare

  • Reply Chriz 7. Juli 2011 at 18:17:22

    Finde das gar nicht so schlecht. Siezen ist immer soooo spießig und da freut man sich, wenn man mal die Möglichkeit hat geduzt zu werden.

  • Reply Erik 7. Juli 2011 at 22:14:46

    Kommt auf die Situation an, aber grundsätzlich mag ich das Sie eher nicht.

  • Reply Joaquin 14. Juli 2011 at 14:02:07

    Also gegenüber Fremden bin ich tatsächlich auch eher für das Sie. Ist irgendwie eine Gewohnheit.

  • Hinterlasse einen Kommentar