Auf Reise Fotografie 12. September 2011

Fünfter Tag: Erster Regentag & Oktoberfest

Wie angekündigt hatte ich am Samstag noch was vor. Über couchsurfing.com hatte ich ein paar Stockholmer/innen eine Nachricht geschickt, ob sie Lust haben, mir ein wenig die Stadt zu zeigen. Die Antwortrate lag zwar nur bei 20%, aber egal. Hat ja gereicht. Kerstin hatte mir zurück geschrieben und wir waren für 11 Uhr am Ausgang der U-Bahnstation Slussen verabredet.

Ihr werdets nicht glauben, aber ich begrüßte erst einmal ein falsches Mädel. Die Haarfarbe hat gepasst, man hat ihr angesehen, dass sie auf jemanden wartet und dann bin ich zu ihr hingelaufen. Schon hatte sie mich umarmt und begrüßt. Draußen haben wir dann gemerkt, dass ich gar kein schwedisch spreche, also ich wusste es ja schon vorher, aber sie hat’s gemerkt und dann hatte sie doch mal nach dem Namen gefragt und wir merkten, dass wir doch nicht miteinander verabredet waren.

Falls sich jemand mit Stochastik auskennt, könnt ihr mir mal die Wahrscheinlichkeit ausrechnen? Die Ausgangslage: 20. August 2011 um Punkt 11 Uhr, 2 Personen, eine davon männlich, eine weiblich, die sich vorher auch noch nie gesehen haben und nur übers Internet geschrieben haben. Und das Ganze auch noch genau an diesem Ausgang der Station Slussen.

Wieder zurück in der Bahnhofshalle hatte ich Kerstin zur Sicherheit mal eine SMS geschickt, wo genau ich steh und was ich anhabe. Ich wollte nicht nochmal einer falschen Person in die Arme laufen. Hat dann kurz darauf aber doch noch geklappt. Sie hat mir viel über die Stadt erzählt und auch einige schöne Flecken gezeigt. Wir dann zu einem Felsvorsprung in Södermalm gelaufen, von dem man auf ganz Stockholm blicken konnte. Zumindest theoretisch. Arg viel gesehen hat man bei dem Nebel ja nicht.

Unsere Truppe auf dem Stockholmer Oktoberfest.

Unsere Truppe auf dem Stockholmer Oktoberfest.

Danach sind wir noch Essen gewesen und haben uns dann im Südbahnhof mit weiteren Freunden von Kerstin verabredet. Ein Besuch des Stockholmer Oktoberfests stand auf dem Plan. Das hatte sie mich vorab schon per Mail gefragt, ob ich da denn Lust hätte mitzukommen und ich fands lustig, mir das mal anzugucken. Es war echt alles auf bayrisch getrimmt. Blau-weiße Tischdecken, Bedienungen in Dirndl, nur die Band, die kam aus dem schwäbischen Langenau bei Ulm.

Bei Bierpreisen von 13,60 EUR für den Liter Bier freu ich mich jetzt auf die Schnäppchenpreise auf dem Crailsheimer Volksfest und Stuttgart Wasen. Und vielleicht auch mal wieder auf dem Oktoberfest. Mal sehen…

Der Nachmittag war jedenfalls total lustig. Am Abend trafen wir uns nochmal und es ging in die Bar54. Der Abend war auch bestens, aber frei nach Hangover: What happens in Stockholm stays in Stockholm. 😉

Auch wenn es sich kaum gelohnt hab, die 3 Regenbilder hab ich auch in ein Album geladen.

Stockholm - Fünfter Tag: Regenwetter

Blick von Söderalm auf die Insel Kastelholmen.

Zeige Bilder 1-3 von 3
Stockholm - 5 Tag 030.jpg Stockholm - 5 Tag 032.jpg Stockholm - 5 Tag 033.jpg
Zeige Bilder 1-3 von 3


Dieser Artikel wurde am 12. September 2011 um 20:06 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 8.015x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar