Auf Reise 11. April 2013

Kurze Visite in Innsbruck

Eine der Haupteinkaufsstraßen in Innsbruck, im Hintergrund die Alpen.

Gewöhnlich ist mein selbst gestecktes Programm in einer fremden Stadt immer viel zu vollgestopft. Ja nichts auslassen, ja nichts verpassen. So war es in Wien, Budapest, Stockholm, New York und Prag. Und so hätte es auch in Innsbruck wieder werden können, aber ich hatte keine Lust. Die Tiroler mögens mir bitte verzeihen!

Was war los? Vielleicht war die „Reisetypanlyse“ von GEO.de ein wenig mit Schuld, nachder ich ein wenig über die letzten Städtetrips nachdachte. Jedenfalls hatte ich an jenem Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr meinen Entdeckersinn weitgehend abgestellt, heute war nichts mit Museumsmarathon und großer Kultur. Ich beließ es bei einem ausführlichen Spaziergang durch die Altstadt, war im Dom, ließ mir den Wind am Inn um den Kopf wehen und hab mich ansonsten lieber in ein nettes Café gesetzt.

Im Café&Bar Magistrat saß ich dann einfach nur und habe die netten Tiroler um mich rum beobachtet. Ziemliches Kontrastprogramm zu sonst also, aber ich war glücklich und für den einen Nachmittag in der Stadt hat mir das genügt. 🙂

Ein paar Bilder habe ich aber doch gemacht, zwar nicht mit der Spiegelreflexkamera, die ich zwar mitschleppte, aber nicht rausholen wollte, sondern nur mit dem neuen Smartphone.

Eine der Haupteinkaufsstraßen in Innsbruck, im Hintergrund die Alpen.

Eine der Haupteinkaufsstraßen in Innsbruck, im Hintergrund die Alpen.

Die Innsbrucker Altstadt. Echt schön!

Die Innsbrucker Altstadt. Echt schön!

Der mächtige Dom der Alpenstadt.

Der mächtige Dom der Alpenstadt.

Nicht von innen besichtigt, die Innsbrucker Hofsburg.

Nicht von innen besichtigt, die Innsbrucker Hofsburg.

Nennt man Innsbruck eigentlich auch Stadt der Türme?

Nennt man Innsbruck eigentlich auch Stadt der Türme?

 

Und schon der nächste Turm. Und Berge... #hach

Und schon der nächste Turm. Und Berge… #hach

 

Über Innsbruck zog ein Sturm auf. Böen bis Stufe 12 wurden gemeldet.

Über Innsbruck zog ein Sturm auf. Böen bis Stufe 12 wurden gemeldet.

Am Inn hat man die Böen natürich ganz besonders intensiv gespürt.

Am Inn hat man die Böen natürich ganz besonders intensiv gespürt.

 

Und schließlich mein Ausklang im Café Magistrat.

Und schließlich mein Ausklang im Café Magistrat.

 

 


Dieser Artikel wurde am 11. April 2013 um 21:09 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 43x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar