Neue Medien 21. Juni 2013

Ein paar Gedanken zu meiner Bloggerei

Da die in Deutschland vorherrschende Außentemperatur* nun merklich abgekühlt hat, habe ich nun schlichtweg keine Ausrede mehr, den Blog einfach Blog sein zu lassen und nichts zu Schreiben. Als Dachgeschossbewohner gebe ich mir da nämlich stets hitzefrei.

Wordpress, mein Werkzeugkasten zum Bloggen. (CC BY-NC 2.0 Huasonic)

WordPress, mein Werkzeugkasten zum Bloggen. (CC BY-NC 2.0 Huasonic)

Ironblogging – ja / nein?

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich den Ironbloggern beitreten soll. Der Begriff sagt noch nicht jedem etwas, daher schnell eine kurze Erklärung dazu. Ironblogger sind lokal organisierte Gruppen, die sich verpflichten, jede Woche mindestens einen Beitrag in ihrem Blog zu veröffentlichen, ansonsten wird eine kleine Strafzahlung in eine gemeinsame Kasse fällig. Das Geld wird in gemeinsamer Runde verspeist. So weit, so gut also.

Eigentlich kann ich Christine vollkommen zustimmen, daher habe ich mich bisher auch dagegen gesträubt.

Mein Anreiz den inneren Schweinehund zu überwinden?

Ich möchte auch nicht irgendwas bloggen, nur damit was gebloggt ist, doch wenn ich ehrlich bin – eigentlich scheitert es bei mir meistens nicht an den Themen, sondern eher an der Überwindung des inneren Schweinehundes. So lege ich zwar oft neue Artikel im Entwurfsmodus an, eigentlich nur damit ich das Thema nicht vergesse – aber dann notiere ich aus Faulheit nur die Unterschrift und 3-4 Stichwörtern und sage mir nur „ja, mach ich später fertig“.

Aus später wird dann meistens nie und das finde ich doch relativ schade. Aktuell befinden sich zum Beispiel 14 Artikel im Entwurfsmodus. Die meisten davon könnte ich immer noch fertig schreiben und veröffentlichen. Von Reisen, kleineren Ausflügen, Gegebenheiten im Alltag, Empfehlungen, Gedanken. All sowas.

Mein Entschluss

Ihr seht, ich habe lange nachgedacht und bin zu einem Entschluss gekommen: ich werde nun doch Ironblogger – mehr dazu in den nächsten Tagen… 😉

Kleine Ergänzung: auch das Gemeinschaftliche und Vernetzende war natürlich ein Aspekt, mehr dazu in den Kommentaren!

* Falls das jemand später liest und sich nicht mehr an die Temperaturen im Juni 2013 erinnern kann. Die Temperatur sank binnen einer Nacht von viel zu heißen 35°C auf angenehme 22°C.

Fotocredit: CC BY-NC 2.0 Huasonic


Dieser Artikel wurde am 21. Juni 2013 um 17:17 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 7.898x aufgerufen und bisher 5x kommentiert.

5 Kommentare

  • Reply Heike 21. Juni 2013 at 18:06:59

    Hm, jetzt hast du mich wieder verunsichert. Ich bin es eben schon. Aber NICHT weil ich Motivation benötige, das ist es gar nicht. Sondern, ich dachte ich vernetze mich. Zumindest gab mir der Herr Boydroid da den letzten austupser. Aber wenn jetzt alle, die dabei sind den Anschein machen, ‚faul‘ zu sein oder motiviert werden zu müssen, finde ich es blöd. Zudem leider, das zeigte die erste Kölner runde, schreiben Leute einfach Posts mit einem Satz oder nur einem GIF. Und das kann’s ja nun auch nich sein. Wo ironbloggst du denn?

  • Reply mahrko 21. Juni 2013 at 18:17:13

    Ich verstehe deinen Einwand. Ich gebe zu ich habe den zweiten Aspekt, das Gemeinschaftliche im Blogpost komplett weg gelassen. Sollte ich auf jeden Fall noch ergänzen.

    Genauso wie die Region, diese habe ich aber absichtlich verschwiegen. Es wird nämlich nicht Stuttgart sein, sondern eine neue Region. Und da freu ich mich natürlich umso mehr ein paar neue Gesichter abseits der Arbeitskollegen kennen zu lernen. 😉

    Was Länge und Qualität der Posts angeht, steh ich dir ebenfalls bei. Kenne da bisher nur die Regelung der Stuttgarter Gruppe „Im Zweifelsfall entscheidest Du selbst, ob Du Dich mit dem Beitrag in der Gruppe lächerlich machst oder lieber 5 € bezahlst.“ – zumindest bei den Stuttgarter Posts, die ich jetzt so gelesen habe die letzten Wochen, war da eigentlich kein Extremfall dabei.

    Allerdings fiels mir bei den Hamburger Blogger auch schon 1-2 mal auf, dass der Blogbeitrag gerade einmal aus einer Zeile Text bestanden. Wenn das bei Einzelnen öfters vorkommt, dann würd ich da auch mal den Mund aufmachen und das innerhalb der Gruppe ansprechen. Aber grundsätzlich sollte man da glaube ich immer als Optimist rangehen 😉

  • Reply Malte 21. Juni 2013 at 23:31:26

    Du kennst schon die Juli-Temperaturen? 😉

    • Reply mahrko 22. Juni 2013 at 00:35:14

      Hoppla. Natürlich Juni, hab’s ausgebessert. Danke!

  • Reply Hubert 23. Juni 2013 at 19:11:53

    Gratulation zu der späten Einsicht ;)) Und herzlich Willkommen bei den IronBloggern!

  • Hinterlasse einen Kommentar