Fotografie Heimat 8. Juni 2014

Immer wieder neue Ecken in Wiesbaden

Sehr stadtnah und doch wunderschön idyllisch.

Das schöne an Wiesbaden ist, dass ich auch nach fast einem Jahr immer noch neue Ecken entdecken kann. Bisher bin ich nur am Neroberg, auf den Tanuskämmen und am Rhein entlang spaziert. Letzten Freitag habe ich dann die Weinberge rund um Frauenstein entdeckt… 😉

Parken kann man unterhalb des Freudenberger Schlosses. Und dann einfach Richtung Himmelreich loswandern – ja heißt wirklich so!

Sehr stadtnah und doch wunderschön idyllisch.

Sehr stadtnah und doch wunderschön idyllisch.

Für den kleinen Hunger zwischendurch kann man sich am Wegesrand auch mal 3-4 Kirschen pflücken – sind sehr lecker! Muss mir nächste Woche mal eine Schale davon kaufen, die Verkaufsstände findet man überall entang an der Straße von Walluf nach Frauenstein.

Zusätzlich zu den Weinreben gibt es auch noch Kirschplantagen.

Zusätzlich zu den Weinreben gibt es auch noch Kirschplantagen.

Der Blick Richtung Rheingau.

Der Blick Richtung Rheingau.

Und wenn man sich nicht verläuft, was gern mal passieren kann, aber nicht weiters schlimm ist, dann kommt man irgendwann wieder an der Apfelwein-Straußwirtschaft Himmelreich (Achtung: Montag und Dienstag Ruhetag – zusätzlicher Hinweis an Hubert: nur Barzahlung) raus.

Genau das Richtige nach 2 Stunden Fußmarsch durch die Weinberge.

Genau das Richtige nach 2 Stunden Fußmarsch durch die Weinberge.

Die wunderbar idyllisch gelegende Terrasse im Himmelreich.

Die wunderbar idyllisch gelegende Terrasse im Himmelreich.

Den Liter Äppelwoi (Apfelwein) im Bembel gibt’s dort für 5,20 Euro. Und die Aussicht, Lage und Ruhe ist fast unbezahlbar… 😉


Dieser Artikel wurde am 8. Juni 2014 um 00:25 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 3.398x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar