Haller Tagblatt als Tablet-Ausgabe

Gepostet unter: , , , , ,

Nachdem ich mich in meinem letzten Artikel ein wenig über das Haller Tagblatt lustig gemacht habe, will ich sie nun auch ein wenig loben.

Vorweg ein paar Fakten zum Hintergrund: bis zum 30. September 2012 erschien das Haller Tagblatt im eigenen Verlag, bezog die Mantelausgabe aber schon viele Jahre von der Südwestpresse. Das hat sich zum 1. Oktober geändert, seither gehört das Haller Tagblatt nämlich vollständig zum Verbund der Südwestpresse, nachzulesen in der Pressemitteilung.

Mein iPad mit der Onlinegabe des Haller Tagblatts.

Mein iPad mit der Onlinegabe des Haller Tagblatts.

Diese Übernahme brachte wohl auch die vollständige Eingliederung in die Onlineplattform der Südwestpresse zum 11. Februar 2013 mit sich. Zeitgleich mit der Eingliederung kann man das Haller Tagblatt nun auch in der schon länger erhältlichen iPad-App und Android-App der Südwestpresse abrufen. Das Schöne daran, als Abonnent der Zeitung kann man seine Heimatzeitung sogar ohne Zusatzkosten abrufen!

Weiterlesen »

Wie man in Israel mit Stau umgeht

Gepostet unter: , , , , , , , ,

Kleiner Blick über den europäischen Tellerrand. Interessant zu sehen, wie andere Länder mit moderner Technik umgehen. Gut, man hätte das Geld vielleicht besser in eine U-Bahn investieren sollen. Aber seht selbst.

Weitere Infos gibt’s auf der englischsprachigen Webseite, das Erklärvideo ist sogar auf Deutsch abrufbar. Man kann das System wohl sogar in Deutschland nutzen, bringt nur nicht so viel, weil hierzulade nur ein paar User mit der App unterwegs sind, wie man auf der Livemap sehen kann.

Eine Funktion fehlt der waze aber noch. So ein Mitnahmesystem wie flinc.

Was ich noch recherchieren sollte: Wie sieht es denn mit Handyverbot am Steuer in Israel aus?

Update: Gerade von @gutjahr die Antwort bekommen: sich dabei erwischen lassen kostet umgerechnet rund 200 Euro.

Disclaimer: Ich hab von Philipp zwar mal eine Ladung grüner flinc-Kulis geschickt bekommen, aber ansonsten stehen wir in keiner geschäftlichen Verbindung 😉

Android-Twitter App jetzt mit Pushfunktion

Gepostet unter: , , , , ,

Seit 1-2 Stunden gibt es eine neue Version der offiziellen Twitter-App für Android. Download über den Market. Sie kann jetzt auch endlich Push-Benachrichtigungen anzeigen und mehrere Accounts managen. Letzteres habe ich noch nicht ausprobiert, aber auf die Push-Funktion war ich neugierig, denn die beherrscht TweetDeck leider nicht.

Ich war noch nie überzeugt von der Twitter-App und bin es auch jetzt noch nicht. Sicher der Mensch ist ein Gewohnheitstier und ich bin jetzt Tweetdeck gewohnt, aber keine andere App macht so hässliche Retweets wie die Twitter-App. In einem RT haben „Gänsefüßchen“ nichts zu suchen!

Ein Retweet hat so auszusehen: Meine Antwort RT @nickname: ursprünglicher Text. Da lass ich nicht mit mir diskutieren und solang das die Twitter-App nicht kann, solang nutze ich sie auch nicht.

Außerdem nervts mich, dass beim Erstellen eines Tweets ständig der Button für Lokalisierung aktiviert ist und die Karte bei Geo-Tweets zeigt es dann auch so umständlich an.

Nichtsdestotrotz hat es mich immer genervt, dass Tweetdeck im Gegensatz zu den iPhone-Apps keine Push-Benachrichtigungen anzeigen konnte. Daher läuft die Twitter-App bei mir jetzt im Push-Betrieb. Dazu sind folgende Einstellungen notwendig:

1. Schritt: Über den Menu-Button des Smartphones kommt ihr zu dieser Ansicht.

Hier auf Einstellungen touchen.

Hier auf Einstellungen touchen.

2. Schritt: Zunächst einen Benachrichtigungston für einen Reply auswählen. Wenn gewünscht Vibration aktivieren. Dann Euren Nickname ganz oben anklicken.

Sound auswählen und dann Nickname anklicken.

Sound auswählen und dann Nickname anklicken.

3. Schritt: Hier noch die Haken setzen wie unten zu sehen. Außerdem hab ich noch die Auswahl unter Erwähnungen geändert. Ich will ja nicht nur über Replies meiner Follower sondern alle Twitter-User benachrichtigt werden.

Haken entsprechend setzen.

Haken entsprechend setzen.

Ab jetzt sollte Euch die App mittels Push-Benachrichtigungen informieren. Leider zeigt es den Tweet noch nicht im Homescreen an. Aber ich lass mich ohnehin nur darüber benachrichtigen. Lesen und antworten werde ich wohl auch die nächste Zeit noch mit TweetDeck. 😉

Update: im dritten Screenshot hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Den Haken hinter Tweets lasst ihr besser weg! Dieser bezieht sich nämlich auf die normale Timeline. Diese lass ich zwar nur alle 4 Stunden automatisch updaten, aber irreführend war die Benachrichtigung darüber trotzdem.

Ahhhh! Und das ausgerechnet mir…

Gepostet unter: , , , , , ,

Heut hab ich mich kurz gefühlt wie ein Idiot. Selbst die größten Metropolen bereitet mir das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmittel normal keine Schwierigkeiten. Und heut saß ich ausgerechnet im Provinznest Schwäbisch Hall im falschen Bus.

Underground fahren in London? Die leichteste Übung. Straßenbahn fahren in Wien? Auch easy. Metro fahren in Budapest? Aufgrund der Sprache und den praktisch nicht verstehbaren Haltestellenansagen ein wenig tricky, aber nach ein paar Stunden Eingewöhnungszeit auch gut  machbar. Berlin, Hamburg, Stuttgart, Nürnberg, Frankfurt, Köln oder München, überall noch nie Probleme gehabt. Vor 4 Wochen in Wien konnte ich einer älteren Dame mit wienerischem Dialekt, ich nehm also mal an, dass sie Wienerin war, sogar erklären, wo sie Umsteigen muss und alles. Und das als Tourist nach gerademal 48 Stunden in der Stadt.

Und dann passiert mir heute so ein dummer Anfängerfehler. Ich wollt nach einem Besuch in der Haller Bausparkasse noch in die Innenstadt, kein Problem, die Bushaltestelle ist ja direkt vor der Tür und die Stadtbus-Linie 1 fährt im 20min-Takt. Da Fahrplanaushänge in Haltestellen aber unter meine Würde sind, hab ich für genau solche Fälle eine App auf meinem Handy installiert und dort geschaut. Ich habs eben versucht nachzustellen, so ungefähr sah es auch gegen 15:40 Uhr aus.

Die Abfahrtszeiten in der App.

Die Abfahrtszeiten in der App.

Sah alles prima aus. In 3 oder 4 Minuten sollte der Bus kommen, also konnte ich mich weiter dem Rumspielen auf dem Handy widmen. Irgendwann fuhr dann ein Gelenkbus vom Stadtbus ein und ich dacht mir nichts weiter dabei und stieg einfach ein. Hat ja schließlich das Busunternehmen gepasst und allzu viele Linien fahren von der Haltestelle sowieso nicht ab. Leicht komisch wurde es, als der noch 2-3 Minuten an der Haltestelle stehen blieb und nicht gleich weiter fuhr. Als ich aber dann hinter unserem Bus einen zweiten Bus mit „Linie 1“ auf dem Zielschild sah, da kamen mir langsam Zweifel und ich hab ein Mädel eine Reihe vor mir gefragt, in welchem Bus ich denn eigentlich sitze – peinlich, peinlich.

Anstatt in einem Bus der Linie 1 saß ich jetzt in der Linie 16 nach Gaildorf. Total #fail also. 🙂

Wird mir hoffentlich eine Lehre sein und passiert nie wieder! Einfach in einen Bus einzusteigen, ohne auf den Zielanzeiger zu schauen. Scheiß neumodisches Technikspielzeugs da, komplett darauf verlassen sollte man dann doch nicht. Wahrscheinlich stand der 16er Bus an zweiter Stelle in der App und fuhr eine Minute später ab, kam aber ja, wie bereits erwähnt schon etwas früher an.

Falls noch jemand interessiert wie die Geschichte ausging, nein, ich bin nicht bis Gaildorf gefahren. Ich bin an der nächsten Haltestelle wieder ausgestiegen, hab den Besuch in der Stadt sein gelassen und bin von dort doch direkt nach Hause gefahren.

banner
Seiten: 1 2 3 Nächste
Find me on Twitter Dieser Blog ist CO2 neutral. Deiner auch? Mein RSS-Feed