Einmal kurz fühlen wie James Bond…

Gepostet unter: , , , , , ,

Kennt ihr die Szene aus “James Bond – Ein Quantum Trost”, als er gerade am Schalter im Salzburger Flughafen ein Ticket buchen wollte, aber die Zahlung nicht durchgeführt werden konnte, weil seine Chefin kurz vorher alle Karten hat sperren lassen und dann keine 20 Sekunden später jemand vom britischen Geheimdienst am Schalter anrief?

Ungefähr genauso fühlte ich mich letzte Woche, allerdings saß ich nur am heimischen PC und angerufen hat nicht der MI6 sondern meine Kreditkartenbank. Doch der Reihe nach: an dem Abend habe ich die Karte ein wenig glühen lassen. Innerhalb von 20 Minuten machte ich zunächst eine telefonische Buchung bei der ÖBB, kurz darauf eine Onlinebuchung für ein Hotel in Wien und wenige Minuten später noch ein Hotel in Budapest. Bis hier her hat alles wunderbar geklappt.

Reisevorbereitungen (Foto: flickr.com - Deutsche Bank AG)

Reisevorbereitungen (Foto: flickr.com - Deutsche Bank AG)

Doch dann wollte ich noch auf bahn.de eine Reservierung für den Nachtzug buchen. Läppische 3 Euro sollte die kosten. Doch die Web-Seite meldete nach meiner Zahlung nur “Es liegt ein Fehler vor, die Buchung konnte nicht durchgeführt werden.” Leider gab es dann keinen zurück-Button und ich musste den Zug und die Strecke alles nochmals komplett neu eingeben für meinen zweiten Versuch. Währenddessen, vielleicht 30 Sekunden nach der Fehlermeldung klingelte aber mein Handy – eine unbekannte Nummer abends kurz vor 22 Uhr. Ziemlich ungewöhnlich für meine Verhältnisse. Ihr ruft mich ja nie an, außerdem wisst ihr ja, dass ich eine Facebook-Nachricht ohnehin schneller lese als eine SMS.

Dran war die Bank, die meine Kreditkarte ausgestellt hat. Meine Karte sei vorsorglich gesperrt worden, da ein sehr, sehr ungewöhnliches Buchungsmuster vorliegen würde und das automatische System Alarm geschlagen hätte. Nach einem kurzem Identitätsabgleich und einer Bestätigung meinerseits, dass alles seine Richtigkeit habe wurde dann die Karte auch sofort wieder entsperrt.

Danach konnte ich dann auch die Buchung beenden und hoffe nun, dass nächste Woche alles wie am Schnürchen abläuft. Stellt euch schon mal drauf ein, ich werd eine Weile offline sein. ;-)

twitter-Experiment: Ausflug nach Leipzig

Gepostet unter: , , , , , , ,

Nur kurze Einleitung, letztes Wochenende gings mit dem Bus nach Leipzig, alles andere hab ich von unterwegs getwittert. Meine Sammlung ;)
Kleiner Hinweis noch: Ihr müsst bitte bei allen Uhrzeiten +2 Stunden addieren, hab das nicht umstellen können.

https://twitter.com/mahrko/status/3928804551

Weiterlesen »

banner
Seiten: Vorherige 1 2
Find me on Twitter Dieser Blog ist CO2 neutral. Deiner auch? Mein RSS-Feed