Neue Medien 22. Juli 2011

Links der Woche (KW29): Ghostwriter- Gehalt, Sarrazin in Berlin, Arbeitsmethoden bei RTL & persönlicher Newsaggregator

Ich weiß noch nicht, ob ich das so regelmäßig wie der Hubert machen werde, aber ich fange einfach mal damit an.

 

  • Tipps vom Ghostwriter (via ZEIT.de)
    Wie schreibt man schnell eine gute wissenschaftliche Arbeit? Unser Interviewpartner muss es wissen. Er wurde jahrelang dafür bezahlt.

Interessant zu Lesen, aber mal unter uns. 25 Euro für eine DinA4-Seite wissenschaftliche Arbeit: da bekomme ich ja für einen Trigami-Artikel bei mir im Blog mehr Geld – und da werden nur 300 Wörter verlangt. Und bei 2 Wochen Arbeit, da schafft er gerade mal 2 Arbeiten pro Monat, macht dann 2000 Euro. Der verkauft sich viel zu billig. Doch kein so helles Köpfchen. Aber ruhig den ganzen Artikel lesen. Lohnt sich!

 

  • Essen und essen lassen (via ZEIT.de)
    Warum es besser gewesen wäre, Thilo Sarrazin einen leckeren Döner zu servieren.

Man kann schon ein wenig erkennen, ich hab eine Lieblingszeitung. Der letzte Absatz bringt es am besten auf den Punkt, daher zitiere ich ihn: „Und dennoch: Liebe Kreuzberger, beim nächsten Mal weniger Hysterie. Es müssen ja keine Rosen sein. Aber gebt dem Mann bitte einen ordentlichen Döner, einen bequemen Stuhl. Und redet mit ihm.

Damit ist zu dem Thema eigentlich alles gesagt. Leider machen BILD, RTL und Co. wieder eine große Story daraus. Kennt man ja.

 

Einmal VSDL bitte – und was daraus wurde. Scheinbar hat die Telekom keinen zahlenden Kunden (insbesondere Firmenkunden mehr nötig. Macht ein wenig traurig beim Lesen. In Teil 2 scheint sich das Blatt aber doch noch zu wenden. Aber nicht zu früh freuen, die Telekom ist Spezialist für Sachen verbocken… 😉

 

Gerade noch über bild.de gelästert und schon verlinke ich auf sie. Aber wirklich nur ausnahmsweise, denn ihnen wurde Originalmaterial von einem RTL-Dreh zugespielt. Einfach nur das Video angucken, den Text braucht man auf bild.de ja nicht lesen.

 

  • summify.com – Marco Bereth’s Summary

Und dann möcht noch einen Dienst vorstellen. summify.com aggregiert meine persönlichen News, also im Prinzip ähnlich wie paper.li. Nur  paper.li mochte ich nie, da es mir viel zu unübersichtlich war, außerdem waren gefühlte 50% davon immer irgendwelchen US-Techblogs.

Bei summify ist es deutlich übersichtlicher und  bei mir errechnet es jetzt morgens und abends jeweils um 6 Uhr die sieben wichtigsten Links aus meinen Netzwerken und schickt mir eine E-Mail, außerdem setzt es einen Tweet ab (vielleicht schalt ich das wieder ab, weiß noch nicht). Jedenfalls muss man dem Dienst dazu Zugriff auf die Timeline bei Twitter und Facebook geben. Außerdem untersucht es meine abonnierten RSS-Feeds über den GoogleReader. GooglePlus wird noch nicht unterstützt, aber kommt bestimmt noch.

Ich nutze es nun schon ein paar Tage und meistens war es so, dass ich 5 von 7 Artikeln schon kannte. Also waren es ohne Frage für mich relevante Links. So verpasse ich an Tagen, an den ich nicht rund um die Uhr vor dem PC sitze, hoffentlich trotzdem nichts wichtiges. Wie oft die Zusammenstellung  pro Tag erstellt werden soll und ob nun 5 oder 10 Links rein sollen, das lässt sich alles individuell einstellen.

 

Nächsten Artikel gibt es dann vielleicht wieder am Freitag. Mal sehen. Mal sehen, was sie so ansammelt…

 


Dieser Artikel wurde am 22. Juli 2011 um 16:34 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 2.964x aufgerufen und bisher 2x kommentiert.

2 Kommentare

  • Reply Links der Woche – KW29: Das beste Social Media Monitoring Tool?, Arzt für Juist gesucht, Kindertherapiezentrum im Stuttgarter Bürgerhaushalt und chrome extension startg+ für google+, 24. Juli 2011 at 09:08:02

    […] Mineralthermen gönne (einer meiner bevorzugten Orte zum Entspannen), hier die Links der Woche. Marco hat mich jetzt natürlich auch ein wenig angestachelt, das auch weiterhin zu […]

  • Reply Sabrina 16. August 2011 at 16:12:59

    Mit der Empfehlung von summify.com bin ganz zufrieden. Alle 2 Stunden wird ein Summery seiner Follower erstellt. Ich habe jetzt zwar eine halbe Stunde mit der Webseite verbracht, aber die Alternative zu paper.li ist es schon mal wert angesehen zu werden. Denn man kann damit zudem Instapaper füttern. Das ist ein Instant-Bookmarklet-Dienst. …Ein Schelm wer böses dabei denkt xD

  • Hinterlasse einen Kommentar