Heimat Neue Medien 20. Juli 2011

Bud-Spencer-Tunnel Schwäbisch Gmünd?

Seit Anfang des Monats gibt es eine Umfrage auf schwaebisch-gmuend.de, um darüber abzustimmen, wie der neue Stadttunnel denn nun heißen soll. Zuvor konnten Gmünder Bürger und Bürgerinnen Vorschläge einreichen. Ganz stolz schreibt die Stadt hier hierzu:

Bereinigt wurde die Liste lediglich von pornographischen und offenkundig absurden Inhalten.

Tja, schaut euch die Liste mal durch. So ein paar absurde Vorschläge sind da meiner Meinung schon noch dabei, ein Jogi-Löw-Tunnel zum Beispiel oder Nei-Naus-Tunnel. Aber sei’s drum, nun wird bis 25. Juli online abgestimmt. Das wäre eigentlich an und für sich nichts besonderes, wenn da nicht schon wieder diese blöde Facebook wäre. Erst machen die Facebooker alle CDU-Sommerfeste kaputt und nun ziehen sie auch noch der Stadt Gmünd einen Strich durch das kleine nette Voting.

Immerhin hab ich dadurch die letzten Tage gelernt, dass Bud Spencer als Jugendlicher mal bei einem Schwimmwettbewerb in Schwäbisch Gmünd zu Gast war. Seinen Künstlernamen hatte er da übrigens auch noch nicht, aber auf dieser Geschichte soll der Vorschlag wohl begründen und ist daher wohl auch nicht als absurd aussortiert worden.

Screenshot von schwaebisch-gmuend.de

Screenshot von schwaebisch-gmuend.de

Jedenfalls steckt die Stadt jetzt ganz schön in der Scheiße, denn über Facebook wird mittlerweile deutschlandweit dazu aufgerufen für Bud-Spencer-Tunnel zu voten –  (Stand heute: fast 26.000 Teilnehmer, bei noch 126.000 ausstehenden Antworten). Inzwischen berichten auch Radiosender wie SWR3, RadioTon und Radio 7 von der Sache. Die Stimmen für Bud Spencer werden dadurch wohl nicht weniger werden.

SWR3 hat dazu heute Nachmittag mit einem Verantwortlichen der Stadt gesprochen, Bud Spencer führt das Rennen natürlich klar an. Noch redet es man sich schön, freut sich über die Beteiligung und will am Ende die meistgevoteten Vorschläge dem Gemeinderat vorlegen, dieser soll dann letztendlich voll entscheiden, welchen Namen man dem Regierungspräsidium zur Genehmigung vorlegt.

Was dieser böse Internetmob jedoch macht, wenn man seine Entscheidungen nicht anerkennt, das könnt ihr sehen, wenn ihr mal nach Pril Design-Wettbewerb googelt. Stinksauer waren alle und die eigentlich nett gemeinte PR ging voll nach hinten los. Dass diese Internetnutzer manchmal für den größten Blödsinn voten, das dürfte auch schon bekannt sein, ich sag nur Modell-Wettbewerb und otto.de.

Mal sehen, was nun am 27. Juli in der Gemeinderatssitzung entschieden wird. Zu 99,9% wird es wohl keinen Bud-Spencer-Tunnel geben, aber wenn es die Stadt doch macht und der Meister dann auch noch zur Einweihung kommt, ja dann leck mich am Arsch! Leider ist der gute Mann schon ein wenig zu alt, um Tunnel zu eröffnen – aber wenn er doch kommt, ich bin werde auch da sein! 😉

Update:

Die Fanseite budspencermovie.com hat ein Interview mit dem Initiator des Kalendereintrags geführt. Außerdem wird dort die ganze Geschichte nochmals in einem Video aufgearbeitet. Sehr schön! Außerdem ging gestern Abend noch ein Interview mit dem Pressesprecher der Stadt auf jetzt.de online!


Dieser Artikel wurde am 20. Juli 2011 um 23:50 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 3.296x aufgerufen und bisher 1x kommentiert.

Ein Kommentar

  • Reply mahrko 4. Juli 2012 at 13:41:00

    Ein Jahr später: Bud Spencer war nun schon das zweite Mal in der Stadt.

    http://blog.mahrko.de/2012/07/04/bud-spencer-in-schwaebisch-gmuend/

  • Hinterlasse einen Kommentar