Alte Medien Heimat 4. Juli 2012

Bud Spencer in Schwäbisch Gmünd

Während der Signierstunde von Bud Spencer.

Vor rund einem Jahr gab es einen unheimlichen Medienrummel um den Namen des neuen Tunnels durch die Schwäbisch Gmünder Innenstadt. Sogar im heute-journal wurden dem Thema ganze 2 Minuten gewidmet und in 40 Ländern wurde in den Zeitungen darüber berichtet.

Um es kurz zu machen: man lehnte den Vorschlag leider ab, man wollte einen Namen mit regionalem Bezug. Inzwischen wurde auch ein Namen für den Tunnel gefunden: Einhorn-Tunnel. Als „Trostpflaster“ einigten sich die Stadtoberen aber mit Carlo Pedersoli (Bud Spencer) darauf, dass das Freibad in „Bud Bad“ umbenannt wird. Berichte dazu im ZDF morgenmagazin und auf spiegel.de.

Bud Spencer bei seinem zweiten großen Auftritt in Schwäbisch Gmünd.

Bud Spencer bei seinem zweiten großen Auftritt in Schwäbisch Gmünd.

Im Dezember 2011 war Bud Spencer dann in Schwäbisch Gmünd zu Gast und ich Idiot hatte den Termin vergessen. Was hab ich mich da geärgert – die einmalige Chance dem Held mal ganz nahe zu kommen verpasst. Aber irgendwie haben es die Gmünder geschafft, Bud Spencer zum 850. Stadtjubiläum und für ihn zur Promo seiner zweiten Autobiografie In achtzig Jahren um die Welt nochmal in die Stadt zu holen. Er hat also Wort gehalten, denn er hatte versprochen wieder zukommen. Genaueres dazu in der Gmünder Tagespost.

Vor 2-3 Wochen hab ich über Twitter von dem Termin erfahren. Kurzer Blick in meinen Kalender und keine 60 Sekunden später der Griff zum Telefonhörer. Ich wusste ja nicht, wie viele Personen die Staufer-Arena fasst und so hab ich mir dann gleich das Ticket reserviert. Ihn nochmal zu verpassen, das hätte ich mir nicht verziehen!

Gestern war es dann soweit, der „große“ Tag war gekommen. Zusammen mit 3 Kumpeln ging’s nach Gmünd. Das Wetter – zuhause noch schön – verschlechtere sich leider mit jedem Kilometer. Nachdem wir in Gmünd dann gemerkt haben, dass die Staufer-Arena nur eine temporäre Openair-Bühne ist, sind wir noch schnell zu h&m und haben Regenschirme gekauft. Wir wollten ja nicht 3 Stunden im Regen verbringen, aber kaum hatten wir die Schirme, hatte es wieder aufgehört mit Regnen. Typisch! Glücklicherweise hat es dann auch fast die ganze Veranstaltung über gehalten.

Nicht der Echte, nur das Double!

Nicht der Echte, nur das Double!

Zwei meiner Kumpels waren auch schon im Dezember mit von der Partie und kannten den Andrang beim ersten Besuch. Daher sind wie sehr früh los und waren schon kurz nach 13 Uhr in der Innenstadt. Die Signierstunde fing erst um 15.30 Uhr an. Wir mussten uns also eine ganze Weile die Füße in den Bauch stehen, aber was tut man nicht alles um unter den ersten 15 in der Schlange zu sein. Um den Leuten etwas die Wartezeit zu verkürzen war auch wieder das Bud-Double da. Ihn kann man übrigens buchen. Infos dazu auf seiner Facebook-Seite. Im Gegensatz zu manch anderen Doppelgängern finde ich er sieht Bud Spencer zum Verwechseln ähnlich!

Während der Signierstunde von Bud Spencer.

Während der Signierstunde von Bud Spencer.

Kurz nach halb vier ging es dann endlich los. Insgesamt kamen rund 800 Fans aus ganz Baden-Württemberg in die Stauferstadt, aber im Gegensatz zum ersten Besuch bekamen dieses Mal alle das begehrte Autogramm. Obwohl ich eigentlich kein großer Autogrammjäger bin, ziert meine beiden Bücher jetzt auch ein „Bud“ vorne drin. Der Mann ist eben etwas Besonderes, da macht man schon einmal eine Ausnahme!

Mein Buch mit Unterschrift. :-)

Mein Buch mit Unterschrift. 🙂

Unterschrieben wurden nur Bücher und Audio-CDs, alles andere lehnte der Schwarzkopf&Schwarzkopf-Verlag ab. Kann man nicht so toll finden, aber wenigstens wurde es vorher auch so angekündigt. So wurden hoffentlich nicht allzu viele Fans enttäuscht, die sonst diverses Zeugs mitgeschleppt hätten. Nach der kostenlosen Signierstunde hatte man die Möglichkeit sich für 7 Euro noch einen Sitzplatz in der Staufer-Arena zu sichern, um den Fragen an Bud Spencer zuzuhören. Außerdem wurden mit uns noch ein paar Szenen gedreht, die dann auf der im Herbst erscheinenden DVD als Einspieler verwendet werden sollen.

Pressespiegel:

Gmünder Tagespost: Zeitungsartikel, Fotos und Video
Der Gmünder Oberbürgermeister sollte eine Karriere als Entertainer anstreben. Und die Gmünder Post sollte ihrem Video-Volu mal ein Stativ sponsern.

regioTV: TV-Bericht
Der Bericht gibt einen guten Einblick in die Pressekonferenz am Vormittag. Dafür keine Bilder vom Nachmittag in der Staufer-Arena. Ein bisschen schade, da das regioTV-Team eigentlich vor Ort war.

Aalener Nachrichten: Zeitungsartikel

dpa-Meldung auf welt.de

Inzwischen ist auch der SWR-Bericht online abrufbar.

SWR Fernsehen: Bericht in des Landesschau

Bud Spencer und sein Dolmetscher während der Fragerunde.

Bud Spencer und sein Dolmetscher während der Fragerunde.

Weitere Bilder von mir findet man dreimal im Netz. Auf Facebook, bei Picasa und zusammen mit den von Marco83 in der c-inside-Galerie.

 tl’dr: Unvergessliches Erlebnis den Bud mal persönlich zu sehen, aber alt ist er geworden.


Dieser Artikel wurde am 4. Juli 2012 um 13:37 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 3.591x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar