Alte Medien 6. März 2013

Wenn dein Freund und Helfer anruft…

Gestern am frühen Morgen – es muss kurz nach 7 Uhr gewesen sein – hat mich eine nicht gespeicherte Münchner Nummer angerufen. Ohne zu wissen, wer da gerade also anruft, nahm ich den Anruf entgegen. Mein Gegenüber meldete sich mit „Polizeipräsidium München“  – Namen und Abteilung habe ich schon gar nicht mehr verstanden. Mein Hirn spielte nämlich schon zig Worst-Case-Szenarien durch….

Symbolbild für die Bayrische Polizei aus dem mahrko'schen Archiv.

Symbolbild für die Bayrische Polizei aus dem mahrko’schen Archiv.

Ich weiß nicht, wie es Euch gehen würde, aber wenn bei mir die Polizei einer 250 Kilometer entfernen Großstadt anruft, dann bin ich zunächst einmal auch ohne Kaffee hellwach! Zum Glück hatten sie aber keine Leiche gefunden, die ich nun identifizieren sollte. Der freundliche Polizist fragte mich nur, ob er hier richtig sei beim „Expressbusservice nach Prag“. Nach kurzem Überlegen stammelte ich ein „Nein“ ins Telefon, woraufhin mein Gegenüber nochmals nachhakte, ob er denn jetzt auch nicht bei der „Deutschen Bahn“ rausgekommen sei.

Wahrheitsgemäß antworte ich nochmals mit „Nein“ und bevor ich wieder aus meinem Schock erwachte, erwiderte er nur noch kurz was von „Mist! Dann steht hier die falsche Nummer…“ entschuldigte sich und legte auf.

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich letztes Jahr mit dem Expressbus der Deutschen Bahn von Nürnberg nach Prag gefahren und habe darüber auch ausführlich gebloggt. Fragt sich jetzt nur noch, wo die „falsche“ Nummer gestanden haben soll. Vielleicht ja in meinem Impressum, da findet sich eben jene Nummer nämlich.

Nur wenn der gute Mann mein Blog für die Webseite der Deutschen Bahn gehalten hat, dann sollte er vor Dienstbeginn dringend mehr Kaffee trinken! Am besten intravenös 😉


Dieser Artikel wurde am 6. März 2013 um 13:00 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 3.842x aufgerufen und bisher 2x kommentiert.

2 Kommentare

  • Reply 3c5x9 7. März 2013 at 17:20:37

    Hat gegoogelt und die Browser Tabs verwechselt 🙂

    Das letzte mal als mich die Polizei angerufen hat, hatte ich auch so einen Schreck bekommen. Durfte aber noch mein Auto vom Taxistand weg fahren, bevor der Abschlepper gekommen wäre. ^^

  • Reply Der Münchner 2. Mai 2013 at 12:06:37

    …zeigt doch nur, wie gut Du über die Suchmaschinen gefunden wirst 🙂
    Du darfst Dir jetzt das Prädikat „Blog polizeilich geprüft“ downloaden und auf Deiner Webseite veröffentlichen.
    Solange nicht plötzlich alle Blogger in einer Groß-Razzia festgenommen werden, die unter dem Schlagwort „Verbrechen“ gefunden wurden, ist die Welt noch in Ordnung.

  • Hinterlasse einen Kommentar