Fotografie Heimat 1. Juni 2013

Hochwasser im Bühlertal (Juni 2013)

Los ging die Fahrt in Bühlertanner Teilort Kottspiel, in dem drei Gewässer zusammen fließen. Die Bühler, der Avenbach und die Fischach. Zu sehen war aber nichts weiters. Also fuhr ich gleich weiter flussabwärts Richtung Bühlertann. Auf etwa halben Weg liegt die Weidenmühle. Nach der engen Brücke bildete sich ein Strudel. Von der Wiese fehlen jetzt sicher 2 bis 3 Meter. Kein Wunder also, dass die Bühler so braun ist.

Weidenmühle:

Enorme Ausspülungen nach der Brücke in Bühlertann-Weidenmühle.

Enorme Ausspülungen nach der Brücke in Bühlertann-Weidenmühle.

Normalerweise ist die Bühler hier maximal 1,5 bis 2 Meter breit.

Normalerweise ist die Bühler hier maximal 1,5 bis 2 Meter breit.

Bühlertann:

Die Wiesen vor Bühlertann waren alle überflutet, dafür blieb der Ort aber verschont. Das Wehr an der Dorfmühle hatte mit gewaltigen Mengen Wasser zu kämpfen. Von der Bühler muss ich bei Gelegenheit mal Bilder bei Normalpegel nachliefern.

Land unter am Bühlertanner Wertstoffhof. Im Hintergrund die Tannenburg.

Land unter am Bühlertanner Wertstoffhof. Im Hintergrund die Tannenburg.

An Wehr der Bühlertanner Dorfmühle.

An Wehr der Bühlertanner Dorfmühle.

Braucht jemand Badeschaum?

Braucht jemand Badeschaum?

An der Bühlerbrücke in Bühlertann. Die Dämme und Mauern haben noch Reserve.

An der Bühlerbrücke in Bühlertann. Die Dämme und Mauern haben noch Reserve.

Obersontheim:

Obersontheim ist nicht so gut wie Bühlertann geschützt. Etliche Hinterhöfe sind der Bühler mehr oder weniger schutzlos ausgeliefert. Zeitweise musste auch die komplette Ortsdurchfahrt ab der Sparkasse bis zur Volksbank gesperrt werden.

Die Ortsdurchfahrt in Obersontheim war gegen Mittag schon wieder passierbar.

Die Ortsdurchfahrt in Obersontheim war gegen Mittag schon wieder passierbar.

Auf der Fußgängerbrücke in Obersontheim.

Auf der Fußgängerbrücke in Obersontheim.

Ebenfalls auf der Brücke. Auf den Hof hinten rechts achten.

Ebenfalls auf der Brücke. Auf den Hof hinten rechts achten.

Mettelmühle – zwischen „Oso“ und „Uso“:

Das Problem sind oftmals nicht die Brücken selbst, sondern die tiefer gelegen Flächen davor und dahinter.

Das Sägewerk in der Mettelmühle. Von dieser Seite nicht mehr erreichbar.

Das Sägewerk in der Mettelmühle. Von dieser Seite nicht mehr erreichbar.

Untersontheim:

In Untersontheim ist der Fußballplatz vollkommen abgesoffen. Dieser muss jetzt wohl ein paar Wochen nicht mehr gewässert werden!

Die Fußballplatz ist nur noch an den Toren und der Bandenwerbung zu erkennen.

Die Fußballplatz ist nur noch an den Toren und der Bandenwerbung zu erkennen.

Nach dem Bühlertal setzte ich die Tour im Kochertal fort. Im Fischachtal (Oberfischach) war nichts weiter zu sehen. Zum Übersichtsbeitrag geht es hier entlang.


Dieser Artikel wurde am 1. Juni 2013 um 21:04 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 4.025x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar