Fotografie Heimat 1. Juni 2013

Unterwegs beim Hochwasser-Watching

Ich wohne glücklicherweise auf dem Berg, so sind wir glücklicherweise nie* von Hochwasser betroffen, aber aufmerksam verfolgt habe ich die anschwellenden Pegel der Flüsse dennoch. Auf der Hochwasservorhersage-Zentrale (HVZ) Baden-Württemberg kann man das recht gut. Leider ist der Server aktuell ein wenig überlastet, Backup-Server findet man hier.

Die Bahnunterführung der B290 in Jagstzell steht oft unter Wasser.

Die Bahnunterführung der B290 in Jagstzell steht oft unter Wasser.

Online abrufen lassen sich unter anderem die Pegelstände der Bühler in Bühlertann, des Kochers in Gaildorf und der Jagst in Jagstzell. Alle drei hatten heute Vormittag die Warnstufen 1 bzw. 2 überschritten, in Gaildorf waren zum Beispiel 4,30 Meter gemeldet. Der normale Wasserstand beträgt 1,00 bis 1,50 Meter. Die gemeldeten Pegel treten im Durchschnitt nur alle 10 bis 20 Jahre auf, das wollte ich dann doch mit eigenen Augen sehen.

Stand und Prognose des Pegels am Kocher in Gaildorf (Stand 01.06.2013 17:31 Uhr)

Stand und Prognose des Pegels am Kocher in Gaildorf (Stand 01.06.2013 17:31 Uhr)

Also habe ich mir heute Vormittag meine Fotoausrüstung und Regenjacke geschnappt und mich ins Auto gesetzt. Kurz vorweg: ich habe niemanden behindert oder bei der Arbeit gestört und die Pegel waren auch schon wieder am Sinken. Auch habe ich mich nicht selbst in Gefahr gebracht. Häuser waren soweit ich gesehen glücklicherweise keine betroffen, nur ein paar kleinere Straßen und die B290 in Jagstzell waren gesperrt. Die Hochwasserschutzmaßnahmen der letzten Jahre haben sich also ausgezahlt.

Meine Route führten mich durch entlang der Bühler, des Kochers, der Blinden Rot sowie der Jagst. Mit Zwischenstopp bei Oma und Opa war ich rund 7 Stunden unterwegs. Die Route entlang der vier Gewässer kann man auf der Karte unten nachverfolgen oder sich hier auf einer größeren Karte anzeigen lassen.

Im Laufe des Abends werde ich noch ein paar Galerien online stellen und diese hier verlinken. Erstaunlich fand ich, dass die Blinde Rot- der kleinste der vier Gewässer- am weitesten aus dem Bachbett raus kam. Aber das Rottal ist auch nahezu unbewohnt und so existieren dort keine Hochwasserschutzmaßnahmen.

Fotogalerien Hochwasser Mai / Juni 2013

Hochwasser im Bühlertal (Weidenmühle, Bühlertann, Obersontheim, Untersontheim)

Hochwasser im Kochertal (Gaildorf, Untergröningen, Wengen, Wöllstein, Abtsgmünd)

Hochwasser im Rottal (Abtsgmünd, Pommertsweiler, Burghardsmühle, Willa)

Hochwasser im Jagsttal (Ellwangen-Rindelbach, Schweighausen, Jagstzell)

* einmal hatten wir doch Wasser im Keller, aber da war das Abflussrohr in der Straße verstopft und es gab nach einem Gewitter einen Rückstau.


Dieser Artikel wurde am 1. Juni 2013 um 20:58 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 3.797x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar