Auf Reise 1. August 2014

Und schon liegt Paris hinter uns…

Am Louvre. Was auf dem Bild fehlt: die lange Warteschlange.

Die zwei Tage in Paris liegen schon hinter uns. Mit dem Wetter hatten wir echt wahnsinnig Glück. Nicht zu heiß, nicht zu schwül und trotzdem sonnige 25 Grad!

Am Louvre. Was auf dem Bild fehlt: die lange Warteschlange.

Am Louvre. Was auf dem Bild fehlt: die lange Warteschlange.

Gesehen haben wir alles, was Touris eben so in 2 Tagen anschauen. Notre-Dame, Montmatre, Louvre – allerdings nur von außen – , Arc de Triomphe, die Seine und natürlich den Eiffelturm! Am ersten Tag sind wir noch auf eigene Faust nur mit Fotoapparat bewaffnet durch die Stadt spaziert, am zweiten Tag nochmals in leicht abgewanderter Route – allerdings mit unserem Guide Justine von der FreeTour. Hat sich aber wie in Prag auch hier wieder gelohnt!

Das obligatorische Eiffelturm-Selfie!

Das obligatorische Eiffelturm-Selfie!

Am zweiten Abend haben wir im siebten Bezirk gegessen, Niels hatte ein nettes Restaurant (Le petite Cler) über Foursquare rausgesucht, das auch echt gut war. Anschließend haben in einem Supermarkt einen Sixpack Bier besorgt und uns an das Seine-Ufer gesetzt. Bei den Getränkepreisen in den Pariser Restaurants erschien uns das ein bisschen klüger, 7,50 Euro wollten die für ein 0,25 Liter-Gläschen Bier. Für eine 0,33-Cola musste man 4,20 Euro ausgeben. Danach haben wir noch die Lichtinstallation am Eiffelturm bestaunt und so den Abend ausklingen lassen.

Für einen ganz kurzen Moment war der Arc du Triomphe autofrei!

Für einen ganz kurzen Moment war der Arc du Triomphe autofrei!

Nun schreiben wir Freitag, den 1. August und sind im TGV auf dem Weg an den Genfer See, wo wir eine Nacht in Lausanne gebucht haben. Etwas seltsam fanden wir heute bei der Abfahrt im Gare du Lyon, dass das Abfahrtsgleis aller Fernzüge immer erst eine Viertelstunde vorher bekannt gegebenen wird. Solange wartet man in der Bahnhofshalle unter der Anzeigetafel. Aber wenigstens hat die SNCF 20 Minuten kostenfreies WLAN spendiert.

Was die Schweiz zu bieten hat, dann in einem späteren Blogpost. Vielleicht gibt es ja etwas Rahmenprogramm zum Schweizer Nationalfeiertag!


Dieser Artikel wurde am 1. August 2014 um 15:49 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 2.302x aufgerufen und bisher 1x kommentiert.

Ein Kommentar

  • Reply Hubert 2. August 2014 at 06:46:48

    Das scheint dann eine französische (oder Pariser) Eigenart zubsein, denn am Flughafen CDG erfährst Du das Gate auch erst 20 min vor Abflug…

    Euch noch viel Spaß und eine gute Reise

  • Hinterlasse einen Kommentar