Eisenbahnreise 22. Januar 2018

(W)interrail – Tschechien, Polen, Slowakei, Österreich, Liechtenstein und Schweiz

Die Vietnamreise ist zwar immer noch nicht vollständig zu Ende gebloggt, im Sommer die Interrail-Tour nach Montenegro habe ich genauso ausgelassen wie die November-Bahnfahrt ins verschlafene Danzig, da fahre ich schon das nächste Mal weg.

Man kann sich jetzt fragen: fährt er zu oft weg oder ist er nur zu faul zum Bloggen? Ich lass das mal lieber Euch entscheiden. Jedenfalls geht es kommenden Samstag mal wieder auf Reise. 😍

Die Tickets der Tour sind gebucht, dieses Mal ganz ohne Interrail-Ticket, denn es war mittels Einzeltickets einfach preiswerter. Insgesamt habe ich für 3150 Kilometer unter 160 Euro bezahlt, ein Großteil davon fahr ich sogar in der 1. Klasse. Die acht Tickets gebucht habe ich bei der Deutschen, Tschechischen, Polnischen, Slowakischen und Österreichisch Bahn. Alles online. Ein bisschen mühsam, ein bisschen was für Freaks aber kein Hexending.

Ein polnischer Speisewagen auf meiner letzten Reise nach Danzig.

Ein polnischer Speisewagen auf meiner letzten Reise nach Danzig.

Die ersten Etappen auf der Reise werden Liberec in Tschechien, die Zackenbahn nach Polen sowie Wroclaw (Breslau) und Krakau sein. In beiden Städten habe ich zwei Nächte eingeplant. Auf der weiteren Reise geht es dann mit dem Fernbus in die Hohe Tatra in der Slowakei. Dort sind ebenfalls zwei Nächte in einem einsamen Berghotel auf 1800 Meter gebucht. Bin gespannt, wie es da oben in den Bergen wird.

Danach geht es dann in einem slowakischen InterCity über Bratislava nach Wien. Von da im RailJet in einem Rutsch nach Zürich. Da ich es noch nie nach Zürich geschafft habe, sind hier 3 Stunden Aufenthalt eingeplant, bevor es wieder heim geht. Ein kleiner Umweg von rund 500 Kilometer, der mit meinem DB-Sparpreis aber keinen Cent mehr kostet als die direkte Strecke von Wien ins Rhein-Main-Gebiet.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass in der Hohen Tatra ordentlich Schnee liegt und im österreichischen Arltal die Lawinengefahr bis Ende nächster Woche wieder runtergestuft wurde. Aktuell ist die Strecke von Innsbruck über St. Anton nach Bludenz nämlich voll gesperrt. Aber bei meinem Bahnkarma sollte das doch kein Problem sein. 😋

Kleiner Nachtrag: in der Überschrift hatte ich Liechtenstein noch erwähnt, im Text dann jedoch nicht mehr. Bei der Landesgröße kann das schon mal passieren.

Jedenfalls wird Liechtenstein das erste Land sein, dessen Eisenbahnnetz ich zu 100% abgefahren sein werde. Gibt ja nur eine Strecke. Allerdings reicht es für den RailJet nicht einmal in Liechtensteins Hauptstadt Vaduz zu einem Halt. Wir fahren nonstop durch.. 😃


Dieser Artikel wurde am 22. Januar 2018 um 20:25 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 1.043x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar