Auf Reise 5. Februar 2018

PURO-Hotel Krakau – das smarteste Hotel, das mir bisher begegnet ist!

Wie im Post über Krakau bereits angekündigt, ist mir mein Hotel in Krakau einen eigenen Blogpost wert. Doch warum? Alles – wirklich alles – im Zimmer ließ sich über das auf dem Nachtisch stehende Tablet steuern!

  • Die Fußbodenheizung im Bad voll aufdrehen? Tablet!
  • Die normale Zimmertemperatur und Klimaanlage natürlich auch.
  • Mit den LED-Lichtern eine kuschelige Stimmung herbeizaubern? Tablet!
  • Den TV umschalten? Natürlich auch Tablet!
  • Die rote Do-Not-Disturb-Karte an die Tür hängen? Tablet!
  • Umgekehrt konnte man sich auch die Zimmerreinigung darüber wünschen.
  • Das Licht im Bad oder Flur ausschalten? Tablet!
  • Zimmerservice? Ein Wunsch aus dem Restaurant? Einfach den kleinen Shop auf dem Tablet durchblättern und abschicken!
  • Der Rezeption etwas mitteilen oder sie etwas fragen? Tablet!
  • Auschecken und keine Lust auf Schlange stehen an der Rezeption? Tablet! Zimmerkarte dann einfach im Zimmer lassen.
  • Telefonieren? Übrigens in 42 Länder kostenlos – natürlich auch über das Tablet!
  • Oh und einen Wecker und Browser hatte das Ding auch noch.. 😃

Und das sind glaube ich immer noch nicht alle Funktionen. Außerdem war am Bett eine ganze Latte an Anschlüssen installiert, mit den man sein Laptop- oder iPad-Bild auf den TV bringen konnte.

Das ist das magische Teil, mit dem sich das komplette Zimmer steuern ließ.

Das ist das magische Teil, mit dem sich das komplette Zimmer steuern ließ.

Ja und dann war da noch das Bad. Vollverglast. Ob man das nun will oder nicht, daran scheiden sich ja die Geister. Da ich sowieso alleine im Zimmer war, fand ich es ganz schön so. Wenn schon ein kleineres Zimmer, dann lieber alles offen und „luftig“, sodass es sich zumindest größer anfühlt.

Übrigens: das Hotel gehört zu einer Minikette, außer in Krakau findet man auch noch Häuser in Breslau, Danzig und Posen. Hab ich leider erst beim Bloggen festgestellt, sonst hätte ich es vielleicht auch schon in Breslau gebucht. Gezahlt habe ich für eine Übernachtung dort Anfang Februar rund 65 Euro inkl. Frühstück.

Die Lage wie schon erwähnt, perfekt für Bahnfans wie mich. Vom Bahnhof musste man nur eine Straße überqueren, schon stand man in der Hotellobby. In die Altstadt zum Hauptmarkt lief man etwa 10 Minuten zu Fuß.

Werbung: Wer das Hotel wie ich über Booking.com bucht und meinen Link dafür nimmt, der bekommt nach der Buchung 15 Euro erstattet. Und ich ebenfalls. 🙂


Dieser Artikel wurde am 5. Februar 2018 um 14:23 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 742x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar