Fotografie Heimat 2. Dezember 2012

Kleine Schneewanderung auf dem Albuch

Einer der unzähligen Waldwege durch das Winterwunderland.

Meistens bin ich ein wenig neidisch auf Leute wie Niels, die in Hamburg leben. Hamburg ist eine meiner Lieblingsstädte und gibt einfach mehr Fotomotive her, aber es gibt auch Dinge, die gefallen mir hier besser und darauf sind vielleicht jetzt auch mal die Hamburger oder Kölner neidisch. Bedingt durch die 500 Höhenmeter haben wir in Fronrot schon eine relative Schneesicherheit, nicht selten mit geschlossener Schneedecke über mehrere Wochen.

Auf der Landstraße Richtung Essingen.

Auf der Landstraße Richtung Essingen.

Wenn man nochmal 15cm Schnee mehr haben will, dann fährt man einfach rund 30 Kilometer auf die Alb und gelangt so nochmals 150-200 Höhenmeter höher. Wie vor 6 Wochen fuhr ich wieder auf den Albuch, ein Teil der Schwäbischen Alb. Arg viel höher als 700 Meter über dem Meer kommt man hier in der Region nicht mehr, Berge über 800 Meter findet nur viel weiter Richtung Schwarzwald oder eben im Allgäu.

Genug geschrieben, eigentlich wollte ich doch nur die Fotos zeigen! Da ich heute mehr Wandern als Fotografieren wollte, hatte ich nur die kleine Digitalkamera dabei. Merkt vielleicht am Format, aber ansonsten sind die auch recht gut geworden. Besonders gefreut hat mich, dass zwischendurch sogar kurz die Sonne raus kam.

Einer der unzähligen Waldwege durch das Winterwunderland.

Einer der unzähligen Waldwege durch das Winterwunderland.

Auf der Hochebene hatte man sogar ganz kurz 3G-Empfang.

Auf der Hochebene hatte man sogar ganz kurz 3G-Empfang.

Mitten im verschneiten menschenleeren Wald.

Mitten im verschneiten menschenleeren Wald.

Nach einem kurzen Stück querfeldein.

Nach einem kurzen Stück querfeldein.

Mein Schuhwerk war schon etwas besser als heute Morgen, aber immer noch nicht ganz optimal für 30-40cm tiefen Schnee.

Kleine Beweisfoto, damit ihr mir die 30-40cm Schnee auch glaubt!

Kleine Beweisfoto, damit ihr mir die 30-40cm Schnee auch glaubt!

Für Langläufer gibt es auch einige gespurte Loipen auf dem Albuch. Details verrät die Webseite mit entsprechender Loipenkarte.

Das obligatorische iPad-im-Wald-Foto ;-)

Das obligatorische iPad-im-Wald-Foto 😉

Auf den Weilerwiesen.

Auf den Weilerwiesen.

Und zum Abschluss noch ein Foto, das aufgrund der einbrechenden Dunkelheit und des aufziehenden Schneesturms leider nicht mehr so gut wurde, aber ich will es trotzdem zeigen, da ich den Weiher vor 6 Wochen schon einmal fotografiert habe. Die Perspektive ist fast identisch, aber hättet ihr das bemerkt, wenn ich’s nicht gesagt hätte? 😉

Der obere Weiher auf den Weiherwiesen.

Der obere Weiher auf den Weiherwiesen.

Apropos Dunkelheit, im Wald verlaufen wollte ich mich natürlich nicht, also Taschenlampe eingesteckt. Ja sogar an Handschuhe hatte ich mal gedacht. Normalerweise verreise ich immer ohne und muss sie dann nachkaufen. Daher seht ihr auf dem Foto auch Handschuhe, die ich auf der Mariahilfer Straße in Wien gekauft habe.

Damit ich auch in der Dämmerung wieder zurück ans Auto fand!

Damit ich auch in der Dämmerung wieder zurück ans Auto fand!

Weitere Bilder findet man im Picasa-Album.


Dieser Artikel wurde am 2. Dezember 2012 um 21:14 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 3.833x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar