Auf Reise Fotografie 1. September 2011

Dritter Tag: Stadshus & Riddarholmen

Gleich nach der Kanalbootsfahrt gings in ins Stadshus, das Stockholmer Rathaus, das die Stadtregierung und das Stadtparlament beherbergt. Bis ich mal kapiert hab, dass rådhus Amtshaus und stadshus Rathaus heißt, das hat eine ganz schöne Weile gedauert. Im Rathaus musste man sich mit der Stockholm-Card wieder einen kleinen Sticker holen und schon war man für die Führung teilnahmeberechtigt. Die deutschsprachige Führung hab ich um 10 Minuten verpasst und eine Stunde wollte ich nicht warten, so hab ich eben die englische Führung genommen. Wär auch alles kein Problem gewesen, wenn nicht eine sechsköpfige Frauengruppe aus dem tiefsten Niederbayern in der Gruppe gewesen. 5 davon sprachen kein Wort Englisch und die sechste hat Simultandolmetscherin ins niederbairisch gespielt. Ein Graus!

Ich war wahrscheinlich der einzige in der Gruppe, der das Kauderwelsch sonst noch verstanden hat und kam dadurch ganz draus. Ein Ohr englisch, ein Ohr niederbairisch und dazu noch ein Spacko aus Italien, der alles gefilmt hat und dazu italienisch mit sich selbst gesprochen hat. Irgendwann ist er mal auf einem Foto mit drauf.

Im Goldenen Saal des Rathauses (stadshus)

Im Goldenen Saal des Rathauses (stadshus)

Das Rathaus mit der Blauen Halle, die ursprünglich mal blau angestrichen werden sollte, aber dann im roten Backstein-Kleid so gut aussah, dass man sie einfach so ließ und dem Goldenen Saal waren schon ziemlich beeindruckend. Staunt einfach selbst Bilder hab ich ja genug gemacht. Hier finden auch jährlich ein Teil der Feierlichkeiten zum Nobelpreis statt, die Verleihung ist aber in Oslo.

Als nächster Punkt stand Riddarholmen mit der Riddarholmskyrkan  auf meiner Liste. Bevor es in die Kirche rein ging habe ich aber erst einmal eine Weile am Ufer gedöst. Meine Füße brauchten Entspannung. Die Kirche auf Riddarholmen ist eine Begräbniskirche, ein Großteil der schwedischen Könige liegt hier begraben. Wer’s genau wissen will, dem empfehle ich den Wikipedia-Artikel dazu. Auf einem meiner Bilder unten sieht man Tafeln an der Wand mit Wappen, die durch neuere Tafeln überhängt wurden. Wenn mir das mal einer erklären könnte, das hab ich nämlich nicht ganz kapiert. War einfach kein Platz mehr?

Und auf dem viertletzten Bild müsst Ihr das Postauto mal genauer angucken! Die komplette Galerie findet man natürlich auch wieder bei Picasa. Am Abend war ich dann noch in Skansen.

[picasaview album=’StockhomDritterTagStadshusRiddarholmen‘ instantview=’yes‘]


Dieser Artikel wurde am 1. September 2011 um 07:51 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 9.853x aufgerufen und bisher 6x kommentiert.

Diese Einträge könnten dir ebenfalls gefallen.

6 Kommentare

  • Reply sandra 1. September 2011 at 09:46:23

    Das Postauto hat das Lenkrad auf der falschen Seite?^^ kA 😀

  • Reply mahrko 1. September 2011 at 11:52:12

    Genau. Hatten alle Postautos. Ist wohl praktischer am Straßenrand zu parken und gleich auf der richtigen Seite zusteigen zu können 😉

  • Reply sandra 1. September 2011 at 12:05:11

    Hm, stimmt eigentlich 😀 nur in Deutschland wäre das nicht erlaubt 😉

  • Reply mahrko 1. September 2011 at 12:08:53

    Da glaub ich nicht mal…. oder weißt du das? 🙂

  • Reply sandra 1. September 2011 at 12:20:31

    Nö, aber sind doch alles Spießer 😀

  • Reply mahrko – co2-neutral durchs web » 30. Lange Nacht der Museen in Berlin 4. Februar 2012 at 18:46:30

    […] nach dem Krieg aber nur in vereinfachter Form wieder aufbauen ließen. Gegen den goldenen Saal im Stockholmer Rathaus wirkte es fast ein wenig wie eine Abstellkammer. Ich hab das damit gewürdigt, dass ich meine […]

  • Hinterlasse einen Kommentar