Neue Medien 10. November 2013

Mein Binge-Watching Experiment

Wie man auf die blöde Idee kommt, alle fünf Staffeln Breaking Bad (62 Episoden à 45 Minuten) binnen einer Woche zu schauen. PS: Mein Artikel ist spoilerfrei!

In meinem Umfeld wurde in letzter Zeit immer mehr über Binge Watching – sogenanntes „Koma glotzen“ – gesprochen und geschrieben, doch ich konnte nicht mitreden. Ebenso ging es mir, wenn über Breaking Bad gesprochen wurde, ich konnte nur hoffen, dass ich nichts aufschnappe, was mir das Anschauen der Serie vermiesen würde, sollte ich sie doch jemals noch anschauen.

Montagabend kurz vor 18 Uhr fing alles an. (Screenshot Watchever-App auf dem iPad)

Montagabend kurz vor 18 Uhr fing alles an. (Screenshot Watchever-App auf dem iPad)

Wie es an einem Montagabend alles anfing…

Am Abend des 14. Oktober war es dann so weit. Nach der Arbeit habe ich meinen kostenlosen 30-Tage Testzeitram bei Watchever aktiviert und mit der ersten Episode der ersten Staffel Breaking Bad begonnen. Geschaut habe ich via AppleTV am großen Wohnzimmer-TV.

Werbung: Alle 5 Staffeln Breaking Bad auf BluRay für 99 Euro bei amazon.de

Was soll ich sagen? Die erste Staffel (7 Episoden) habe komplett ich am Stück weggeschaut. Das Fieber hatte mich also gepackt. Eine Episode dauert zwischen 45 und 50 Minuten, ihr könnt Euch also leicht ausrechnen, dass es nach der ersten Staffel ungefähr 1:00 Uhr gewesen sein dürfte. Zeit ins Bett zu gehen also. Dummerweise schläft mein iPad immer neben mir und so dachte ich mir, dass ich zum Einschlafen ja mal kurz in die zweite Staffel reinspicken könnte.

Einschlafen bei Breaking Bad – haha – entweder war ich wirklich so doof das zu glauben, oder ich suchte einfach nur einen Grund, der mir das Weiterschauen gestattete. Zwei oder drei Folgen habe ich dann also im Bett noch weitergeschaut, bis mir letztendlich doch die Müdigkeit überkam. Außerdem musste ich ja am nächsten Tag aufstehen und arbeiten. Wie die ganze restliche Woche – ich hatte mir also eine denkbar ungünstige Ausgangssituation ausgesucht.. 😉 Arbeiten, schnell bei REWE einkaufen, heimkommen, Breaking Bad gucken und nebenher ein bisschen was essen. So ging es dann die ganze Woche weiter. Alle anderen Dinge blieben mehr oder weniger auf der Strecke, nicht mal mehr auf den Poetry Slam in Mainz hatte ich Lust. Jeden Abend wurden 7-9 Stunden BrBa geschaut – wie ich die Folge von nun an nannte, wenn mich jemand fragte, was ich gerade mache.

Endlich Wochenende!

Am Donnerstagabend war ich bei der 10. Episode der 3. Staffel angelangt. Man muss aber auch dazu sagen, dass lediglich die erste Staffel aus 7 Folgen bestand. Die zweite, dritte und vierte Staffel bestehen alle aus 13 Folgen. Die fünfte sogar aus 16! Doch nun stand das Wochenende an und ich hatte endlich mal richtig Zeit. Sonntagvormittag war ich dann bei S05E08 angelangt. Falls ihr Euch fragt, warum ich das noch so genau weiß, ich hatte mit einem Arbeitskollegen ein wenig um die Wette geguckt und wir gaben uns im Chat immer wieder mal Zwischenstände durch.

Zwischen Freitagabend und Sonntagvormittag habe ich also 24 Folgen (rund 19 Stunden) konsumiert. Gesund sein kann das nicht. Bitte nicht nachmachen! Am Nachmittag war ich dann mit einer Freundin in Frankfurt zum Kaffee verabredet, schweren Herzens löste ich mich von meiner Glotze und verbrachte einige Stunden außer Haus. Mein Abendprogramm könnt ich Euch aber sicherlich denken.

Sprachwechsel mitten in der Staffel

Was ich bisher noch nicht erwähnt habe, ich habe die Serie auf Deutsch geguckt, weil ich einfach nicht so der Filme-in-Originalsprache-guck-Typ bin. Bis zur 11. Folge der 5. Staffel war das kein Problem, bis dahin waren alle Folgen übersetzt. Doch danach stand nur noch die englische Tonspur zur Verfügung, aufhalten konnte mich das aber auch nicht mehr.

Anfangs tat ich mich etwas schwer, insbesondere mit den Charakteren von Hank und einigen Mafia-Leuten, sodass ich anfing mir bei Serienjunkies.de nach der jeweiligen Episode die ausführliche Episodenbesprechung (immer die von Axel Schmitt) durchzulesen. Eigentlich nur um sicherzustellen, dass ich nichts wichtiges verpasse, nach kurzer Zeit aber eher, um noch mehr hintergründiges zu erfahren. An die Dialekte und den Südstaatenslang hatte ich mich recht schnell gewöhnt.

Wir schreiben nun also Sonntagabend, ca. 19 Uhr und ich hatte noch 8 Episoden vor mir. Ich mach’s kurz: Montagfrüh war ich „etwas“ müde, aber auch nur, weil ich mir nach dem Staffelfinale noch die zweistündige Serienjunkies-Podcastfolge mit der Analyse des Finales angehört habe… 😉

Werbung: Alle 5 Staffeln Breaking Bad auf BluRay für 99 Euro bei amazon.de

Kein Feuerwerk, kein Tusch. Serie zu Ende.

Kein Feuerwerk, kein Tusch. Serie zu Ende.

Und was gucke ich als nächstes?

Das war sie also, meine erste und bisher einzige Binge-Watching-Woche. Ich war froh, dass es vorbei war, schließe aber nicht aus, dass ich es mit einer anderen Serie nochmals wiederholen würde. Dann aber besser in einer Urlaubswoche.  Serienvorschläge bitte an mich! Einzige Bedingung: die Serie sollte ähnlich packend sein! Homeland vielleicht?


Dieser Artikel wurde am 10. November 2013 um 20:01 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 4.459x aufgerufen und bisher 7x kommentiert.

7 Kommentare

  • Reply Maegz 10. November 2013 at 23:31:41

    Auf jeden Fall Homeland! Anders als Breaking Bad, aber definitiv spannend! Breaking Bad ist eine grandiose Serie, aber immer ein sehr großes Märchen. Homeland dagegen ist Realität, die Charaktere sind allesamt gebrochene Typen, jeder mit seinen eigenen Problemen und seiner eigenen Agenda und Zielen. Es gab Momente, in denen ich mich wirklich gefragt habe, ob Homeland nicht sogar spannender ist als Breaking Bad… Letztendlich gebe ich keiner von beiden Serien den Vorzug. Nur die Empfehlung: Anschauen. Ganz so schlimm wird das Binge-Watching nicht, denn es gibt erst zweieinhalb Staffeln… 😉

    • Reply mahrko 11. November 2013 at 00:07:39

      Hey Markus!
      Danke für den ausführlichen Kommentar. Ich denke es wird auf Homeland, The Walking Dead und House of Cards rauslaufen.
      House of Cards habe ich gerade mal die erste Episode bei SAT1 mitgenommen, gefällt soweit ganz gut!

      Wird also wohl mal ein vier Wochen Maxdome-Abo werden die nächsten Wochen. Da gibt’s alle drei Serien…

  • Reply Malte 11. November 2013 at 09:40:21

    Homeland, West Wing und Borgen.

  • Reply Daniel 11. November 2013 at 10:29:50

    Auch wenn es nur eine Staffel davon gab, aber probiere unbedingt mal „Firefly“ aus.

    Space Cowboys, die auf Chinesisch fluchen, und auch ansonsten absolut großartig sind 😉

  • Reply Dennis 11. November 2013 at 10:53:03

    Sons Of Anarchy.
    Ich werde demnächst wohl mit Hannibal beginnen.

  • Reply faceacht 14. November 2013 at 09:39:41

    Vor Jahren schon mit Friends praktiziert. Empfehle auch auf jeden Fall Homeland und The Walking Dead.

    Allerdings hab ich maxdome den Rücken gekehrt. Zuviele Ausfälle zu Zeiten, wo viele Leute gucken, dazu sehr viele Serien mittlerweile nicht mehr mit im Paket. Nach einem Watchever-Test, der mich auch nicht wirklich überzeugt hat, bin ich nun bei Lovefilm gelandet und recht zufrieden. Wobei ich ein paar Serien auch über SkyGo gucken kann. Filme halt bei Lovefilm oder Serien dort per Leih-Bluray.

  • Reply mahrko » Sechs Gründe, warum die Videoplattform maxdome und ich keine Freunde wurden! 1. Dezember 2013 at 22:01:25

    […] faceacht bei Mein Binge-Watching Experiment […]

  • Hinterlasse einen Kommentar