Am Schweizer Nationalfeiertag in Lausanne

Gepostet unter: , , , , ,

Wie schon im Jahr 2008, als ich mit meinem Deutschlandpass in den Semesterferien unterwegs war, sind wir auch bei unserer Interrail-Reise wieder mehr oder weniger zufällig am Schweizer Nationalfeiertag (1. August) in der Schweiz gelandet.

Am sparen Abend im Lausanner Hafen.

Am sparen Abend im Lausanner Hafen.

Während ich das Feuerwerk damals noch am Abend des 31. Juli in Basel bestaunte, durften wir dieses Mal am Abend des 1. Augusts in Lausanne direkt am bzw. über dem Genfer See zuschauen. Hatte auf jeden Fall auch was!

Rund 35 Minuten dauerte das städtische Feuerwerk (Fotocredit: Niels Rohrweber)

Rund 35 Minuten dauerte das städtische Feuerwerk (Fotocredit: Niels Rohrweber)

Nur der Bierkauf gestaltete sich etwas schwieriger, da die wenigen Supermärkte, die offen hatten, alle total überfüllt waren. Zu allem übel waren wir auch noch zuerst bei MIGROS und haben nicht mehr dran gedacht, dass dort kein Alkohol verkauft wird. Dafür haben wir dort unser Abendessen und Proviant für den nächsten Tag gekauft. Unser Zimmer hatte nämlich ein Kochnische, so könnten wir uns Rösti und Würstchen zubereiten.

Der Genfer See vor Einbruch der Dunkelheit (Fotocredit: Niels Rohrweber)

Der Genfer See vor Einbruch der Dunkelheit (Fotocredit: Niels Rohrweber)

Danach ging’s dann mit dem Bier aus einem zweiten Supermarkt an den See um das Feuerwerk zu gucken!

Das Schönste im Ausland. Endlich darf man Dosen kaputt machen!

Das Schönste im Ausland. Endlich darf man Dosen kaputt machen!

Am Samstag steht nun die Etappe von Lausanne über Brig und Disentis nach Davos an. Auf der Strecke queren wir den 2033 Meter hohen Oberalppass! Mehr dazu dann im nächsten Blogpost.

Facebook Twitter Digg Delicious Tumblr Posterous Pinterest Email

Hinterlasse einen Kommentar

Find me on Twitter Dieser Blog ist CO2 neutral. Deiner auch? Mein RSS-Feed