Auf Reise 4. August 2008

Rückblick auf Trip #11: Leipzig

Eigentlich wollt ich ja jetzt gerade auf der Fahrt von Fulda nach Leipzig die Bilder von gestern noch anschauen und so, aber leider hab ich kein Lesegerät dabei, doof gelaufen.

Aber hab heute Morgen auch schon wieder verschlafen, wollt eigentlich den Zug um 8:30 Uhr nehmen, aber bin erst um 9 aufgewacht. Dann hab ich halt den um 9:30 Uhr genommen und das Reiseziel von Dresden auf Leipzig geändert, dann bin ich wieder im Plan *g*

Dresden kommt dann halt die Tage, da mein Zug aber durch Erfurt fährt, steig ich da vielleicht mal aus nachher. Mal sehen. Und heute Morgen hab ich wieder mal meine Sonnenbrille daheim vergessen, gemerkt hab ich’s dann im Bahnhof. Da wars 8:28 Uhr, aber mein Zug sollte 5 Minuten Verspätung haben, also bin ich nochmal heimgerannt, Brille geholt und zurück gerannt. Habs dann auch noch geschafft, gerade so 🙂

Völkerschlachtdenkmal mit Baugerüst

Völkerschlachtdenkmal mit Baugerüst

Nachdem meine Reise heute dann aber etwas kürzer ausfällt, werde ich die 10.000 Kilometer-Marke morgen wahrscheinlich eher noch nicht knacken, aber spätestens übermorgen dann.

In Leipzig hab ich gleich nach der Ankunft meinen Rucksack in einem Schließfach eingeschlossen und bin dann in die City beziehungsweise zuerst hab ich mir ein Tagesticket für Tram und Bus geholt und bin damit ein wenig spazieren gefahren, weil ich keine Lust hatte zu laufen.

Da hab ich als erstes das Neue Rathaus und das Bundesverwaltungsgericht fotografiert und bin dann weiter mit der Straßenbahn zum Zentralstadion. Führung war eine um 14:00 Uhr, war ich aber 15 Minuten zu spät und außerdem meinte die dumme Nuss, nur kleine Kameras wären erlaubt und meine hätte ich sowieso abgeben müssen. Saftladen…

Nach dem Stadion war ich dann in der Innenstadt, in der Thomaskirche, am Bayrischen Bahnhof usw. Danach noch am Völkerschlachtdenkmal. Und danach wollt ich mich eigentlich mit jemand treffen, aber sie musste absagen, weil sie krank war.

Bin dann halt doch keinen Kaffee trinken gegangen, sondern gleich Abendessen: im Schnitzel Culture. Da gab’s 53 verschiedene Arten wie man sein Schnitzel haben wollte und bei jeder konnte man noch auswählen, von welchem Tier das Fleisch sein soll. Schwein, Rind, Pute, Tofu und nochmal irgendwas. Also über 250 verschiedene Varianten sein doofes Schnitzel zu essen *g*

Ich hab mich dann für Schnitzel Dallas vom Schwein entschieden, das war mit Mais, Bohnen, Tomate und Kartoffelpuffer, glaub ich…

Nachm Essen bin ich dann wieder Richtung Bahnhof und von da um 21:19 Uhr abgefahren über Fulda nach Würzburg, daheim war ich dann um halb 1. Leider fährt der letzte Zug, der dann um halb 1 in Würzburg ist nur sonntags. Den Zug hatte ich letzte Woche ja auch schon, da aber von Hamburg-Altona bis Würzburg, gestern ja nur von Fulda bis Würzburg.

Bilder aus Leipzig findet ihr hier.

Meine Bahn-Statistik Trip #11: insgesamt:
Bahnkilometer: 727,7 km 8884,7 km
Im Zug verbrachte Zeit (inkl. Umsteigen): 6h 30min 81h 50min
Regulärer Fahrpreis: 138 EUR 1688 EUR

Dieser Artikel wurde am 4. August 2008 um 01:30 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 2.620x aufgerufen und bisher 1x kommentiert.

Diese Einträge könnten dir ebenfalls gefallen.

Ein Kommentar

  • Reply mahrko – co2-neutral durchs web » Wenn ihr nicht wisst, was ihr mit euren Sommerferien anfangen sollt…. 9. Juli 2011 at 12:55:15

    […] Trip #11 Leipzig Ich glaub im Osten sollte das Wetter an diesem Tag besser sein, also ging es nach Leipzig. Klassischer Touri-Tag. Am Abend gabs Schnitzel in einem Restaurant nur für Schnitzel, das weiß ich noch. Aber wie viel tausend verschiedene Variationen man bestellen konnte, das weiß ich leider nicht mehr. […]

  • Hinterlasse einen Kommentar