Heimat 12. Mai 2011

Nach DSL jetzt auch noch LTE…

Ich dacht eigentlich, dass ich jetzt mal eine Weile nicht mehr über DSL bloggen werde. Mein 16.000er DSL läuft ziemlich flüßig und wir sind 5x so schnell unterwegs wie Bühlertann selbst, zumindest solange man dort nicht über KabelBW surft. Da kann man ja eigentlich nicht mehr meckern 😉

LTE hatte ich schon abgeschrieben, denn der mündige fortschrittsliebende Fronroter und Hettensberger Bürger hatte entschieden: „brauchma ned!“, und sammelte Unterschriften dagegen. Ich hatte diese Personen mal Arschlöcher genannt, ich würd’s auch glatt wieder tun! 🙂

Ich dachte eigentlich sie hätten Vodafone nun zum Teufel gejagt, denn wenn die großen Anbieter ihren Abdeckungsgrad auf dem Land, den sie erreichen müssen, erst einmal erreicht haben, dann werden noch fehlende Orte eh nicht mehr nachgerüstet. Hauptsache LTE kommt schnellmöglich in die Großstädte.

Naja sei’s drum. Heute gab die Gemeinde bekannt, dass Vodafone und die Telekom Mitte Mai den LTE-Betrieb in der Gemeinde aufnehmen werden.

LTE Breitbandversorgung ab Mitte Mai 2011 verfügbar

Die Deutsche Telekom und Vodafone D2 teilten in ihren Schreiben mit, dass ab Mitte Mai die neue LTE-Technik (Breitbandversorgung via Funk) im Bühlertal in Betrieb genommen werde. Der bestehende Funkmast wurde um die Komponenten der LTE-Funktechnik erweitert. Beide Anbieter werben nunmehr damit, dass künftig nach Inbetriebnahme des neuen LTE eine verbesserte Telekommunikationsinfrastrukturen und die Anbindung an schnelles Internet gerade den Bürgerinnen und Bürgern ländlicher Gemeinden zu Gute kommen werde. Kunden, die bislang aufgrund fehlender Datenleitungen keinen schnellen Internetanschluss erhalten konnten, können sich auf den Internetseiten der Deutschen Telekom sowie Vodafone über die Verfügbarkeit und Tarifoptionen informieren.

Quelle: buehlertann.de am 12.05.2011

Gut so! Jetzt frag ich mich nur, wieso das vorher in den Gemeinderat ging, wenn Vodafone am Ende dann doch macht, was sie wollen. 😉

Das i-Tüpfelchen wär jetzt noch, wenn Vodafone nicht nur auf 4G aufrüsten würde, sondern auch noch 3G nachrüsten würde und natürlich gescheite LTE-Tarife. Denn was will man mit einer 50 Mbit-„Leitung“, wenn man nur 30 GB Traffic hat.


Dieser Artikel wurde am 12. Mai 2011 um 18:56 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 2.715x aufgerufen und bisher 3x kommentiert.

Diese Einträge könnten dir ebenfalls gefallen.

3 Kommentare

  • Reply ucn 12. Mai 2011 at 21:57:59

    Bei uns in den anliegenden Dörfern gibts auch so Spinner, die Angst vor „Strahlung“ haben. Interessiert mich aber nicht, weil ich bereits einen DSL-Anschluss und Vodafone ja offensichtlich sowieso seinen Willen durchsetzt 🙂 Schön zu wissen!

  • Reply mahrko 13. Mai 2011 at 14:19:51

    Ja, die „Spinner“ haben ja sogar schon Kopfschmerzen, sobald die Antenne sichtbar montiert ist.

    Auch wenn sie noch garnicht angeschlossen ist. Unwichtige Details… 🙂
    Ich bin jetzt nur gespannt, ob die neuen LTE-Antennen auch UMTS können….

  • Reply Noch immer nur 6000er DSL in Schwalmstadt… > Blog, Schwalmstadt, Technik, Trends > DSL, Internet, LTE 13. Mai 2011 at 17:02:10

    […] Marco erfreut sich mittlerweile sogar schon über baldig verfügbares LTE, während in Schwalmstadt […]

  • Hinterlasse einen Kommentar