Neue Medien Video 26. Juni 2011

Was mit QR-Codes in Südkorea alles möglich ist…

Über einen Link von @Eveline3112 bin ich eben auf dieses Video hier gestolpert. Im (Werbe-)Video wird beschrieben, wie sich TESCO für den Markt in Südkorea angepasst hat und was sie eingeführt haben.

Dort haben sie einfach die Wände in U-Bahn-Stationen mit Plakaten von Supermarktregalen (inkl. QR-Codes) beklebt, so als würde man leibhaftig im Supermarkt stehen, ich finds genial. Scheint sich ja zumindest in Südkorea gelohnt zu haben. In Deutschland kämen natürlich wieder 50 Datenschützer….

Aber ich denk Lebensmittel online shoppen wird in den nächsten Jahren auch in Deutschland noch ein extrem großer Markt. Es fehlt doch eigentlich nur noch an der Lieferung binnen wenigen Stunden und der Sicherstellung, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird.

Und wenn all das dann zu Preisen angeboten wird, die nicht höher sind als „im Laden“, dann dürfte die Akzeptanz von ganz alleine kommen. Aber wenn das in Südkorea geht, dann geht’s in Deutschland sicher auch bald. 5 Jahre noch und es läuft…


Dieser Artikel wurde am 26. Juni 2011 um 22:12 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 3.373x aufgerufen und bisher 2x kommentiert.

Diese Einträge könnten dir ebenfalls gefallen.

2 Kommentare

  • Reply Rinjah 27. Juni 2011 at 12:50:08

    Wirklich faszinierend.
    Wenn es mit der Lieferung gut klappt, wäre ich auch sofort dabei.

  • Reply mahrko – co2-neutral durchs web » Rückblick auf das Barcamp München 2012 23. Januar 2012 at 22:08:28

    […] sagt der Titel schon alles. Paar Beispiele wie den Supermarkt in Südkorea kannte ich schon, aber einige Dinge waren neu. Zum Beispiel, dass es wirklich Geschäftsleute gibt, […]

  • Hinterlasse einen Kommentar