Heimat 23. Februar 2012

Bester Faschingsumzug 2012

Schon die Kleinsten waren bei den Heilberger Stadtwerken im Einsatz.

Den ersten Satz könnt ich jetzt eigentlich beim Schorsch abschreiben, denn genau wie er bin ich einerseits froh, dass die Faschingszeit für dieses Jahr vorbei ist. Der Zustand hält aber wie bei ihm nur 1-2 Wochen, ab dann freut man sich dann wieder auf die kommende Faschingssaison.

Umzüge habe ich dieses Jahr reichlich besucht: fünf Stück an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Der ganze Spaß begann am Freitag mit dem Underdog in Hinteruhlberg. Dann gehören für alle im Oberen Bühlertal natürlich zwei Umzüge ganz klar zum Pflichtprogramm, am Faschingssamstag wird in Bühlerzell und am Faschingssonntag in Bühlertann gefeiert. Weiter ging’s für mich am Rosenmontag in Pfahlheim und es endete schließlich am Faschingsdienstag in Ellwangen.

Das bin dann wohl ich in voller Arbeitskleidung.

Das bin dann wohl ich in voller Arbeitskleidung.

Diese fünf will ich jetzt mal kurz bewerten. Natürlich sind all meine Eindrücke höchst subjektiv. Für Dinge, die mir persönlich wichtig sind, hab ich maximal 10,0 Punkte vergeben. Für Dinge, die mir nicht so wichtig sind hab ich auch keine Punkte verteilt, darunter fällt zum Beispiel die Anzahl geworfener Kamelle. Dinge, die ich nicht exakt sagen kann, habe ich ebenfalls nicht bewertet. Darunter fallen Besucherzahl, Teilnehmerzahl und die Dauer. Gut die Zeit hätte man stoppen können, aber es ist trotzdem kein entscheidendes Kriterium. Besucherzahlen und Teilnehmerzahlen liegen mir keine vor. Außerdem wird ein Umzug nicht automatisch besser, wenn er 20.000 anstatt 15.000 Zuschauer oder 2500 anstatt 2000 Teilnehmer hat. Kurzweilig, abwechslungsreich und lustig muss er sein.

Wie setzt sich meine Bewertung nun im Einzelnen zusammen: es wurden Punkte in sechs verschiedenen Kategorien (Pfahlheim nur 4) vergeben. Darüber hinaus hab ich Pluspunkte verteilt und negatives mit Punktabzug bestraft. Alle Punkte wurden addiert und der Gesamtwert schließlich durch die Anzahl der bewerteten Kategorien dividiert. Ich habe lange überlegt, ob ich das Wetter bewerten soll, da es der Veranstalter ja nicht beeinflussen kann. Ein Umzug kann noch so gut sein, wenn’s in Strömen regnet, dann kommt keine Stimmung auf. Aus diesem Grund hab ich mich dafür entschieden, schlichtweg weil das Wetter einer der wichtigsten Faktoren ist.

Freitag in Hinteruhlberg:

Eigentlich hätte dieser Umzug wohl gar nicht stattfinden dürfen. Die Straße wurde kurzerhand selbst gesperrt und Polizei war auch keine da. Teilnehmerzahl lag geschätzt bei 70-90 Personen. 3 Fußgruppen, 2 Motivwagen und 2 Musikgruppen und trotzdem hab ich es auf 114 Bilder gebracht. Zuschauerzahl dürfte bei  300-400 Leuten gelegen haben. Lustig war er, aber natürlich ist er nicht mit den anderen vier Großen zu vergleichen, daher zähle ich ihn als reine Gaudi-Veranstaltung und werd ihn bei der Wertung außen vor lassen. Positiv erwähnen muss ich noch, dass es der einzige Umzug, bei dem man keinen Eintritt bezahlen musste, war. Für die Party danach war noch ein Zelt am Straßenrand aufgebaut.

Hinteruhlberger Fa-Po (Faschingspolizei)

Hinteruhlberger Fa-Po (Faschingspolizei)

Faschingssamstag in Bühlerzell:

Auf den Tag freue ich mich immer am meisten. Warum? Die Wege im Ort sind äußert kurz. Man ist vom Fischerplatz, dem Herzstück, in weniger als fünf Minuten in der Turnhalle. 3-4 Minuten in die andere Richtung und man ist am HGV-Zelt. Aber eigentlich braucht man den Fischerplatz überhaupt nicht verlassen, findet hier doch anschließend das Monsterkonzert der Guggenmusiker statt. Außerdem haben die Zeller jedes Jahr Glück mit dem Wetter. 10 Minuten vor Umzugsbeginn kam die Sonne raus!

Zu den Motivwagen: hier merkt man einfach, dass man für gute Wagen einen Anhänger, Traktor und große Lagerhalle braucht. All das, was Bauern sowieso haben und im Winter auch mal für 4-5 Wochen entbehren können. Kein Wunder also, dass in kleinen Dörfern immer die besten Wagen gebaut werden. Wer Karnevalsumzüge nur aus dem Fernsehen kennt: Wagen mit übergroßen Politikerschädeln, auf den 3 Hansel mit Narrenkappe draufsitzen, winken und Kamelle werfen, so einen Quark wollen hier nicht. Gefragt sind „etwas“ kreativere Motive. Und davon hatte Bühlerzell mal wieder reichlich! Alle Bilder im Blog einbinden geht nicht, daher empfehl ich einen Blick in meine Bildergalerie auf den Servern von c-inside. Direkt im Anschluss fand direkt auf dem Fischerplatz wie bereits erwähnt wieder ein Monsterkonzert fast zum Einbruch der Dunkelheit statt. Die Straßen im Ort sind bis 22 Uhr voll gesperrt. Die Stimmung war wieder mal bestens!

Bewertung Bühlerzell:

  • Motivwagen im Umzug: 9,5 Punkte
  • Fußgruppen im Umzug: 8,5 Punkte
  • Stimmung während des Umzuges: 8,5 Punkte
  • Stimmung beim Straßenfasching: 10,0 Punkte
  • Stimmung in der Turnhalle: 6,0 Punkte
  • Wetter: 10 Punkte
Mögliche Plus- / Punktabzüge:
  • Lücken im Umzug: keine, daher kein Punktabzug.
  • Wege im Ort: sehr kurz, daher kein Punktabzug.
  • gedruckte Teilnehmerliste: keine
Gesamtergebnis:
  • 8,9 Punkte
Schon die Kleinsten waren in Bühlerzell im Einsatz.

Schon die Kleinsten waren in Bühlerzell im Einsatz.

Faschingssonntag Bühlertann:

Machen wir weiter in Bühlertann. Hier stand ich direkt vor dem Rathaus am Kirchplatz. Ich möcht bei der Bewertung der Motivwagen qualitativ keinen Unterschied zu Bühlerzell machen. Auch in der Anzahl der mitfahrenden Wagen schenken sich die beiden Umzüge nicht viel. Fußgruppen waren in etwa auch gleich viele, aber mehr Gruppen, die nicht jedes Jahr ein neues Kostüm nähen, daher etwas weniger Punkte. Das Wetter hat dieses Jahr auch recht gut gehalten. Normalerweise nieselt oder schneit es in Bühlertann meistens. Das hat es dieses Jahr zwar auch, aber Gott sei Dank erst nachdem gerade der letzte Wagen den Kirchplatz passiert hatte. Für die Stimmung beim Straßenfasching war das natürlich nicht so doll. Ohnehin strömt in Bühlertann der Großteil der Zuschauer raus in Bühlertalhallen. Nachteil: vom Kirchplatz bis raus zur Halle ist es ein ganz schönes Stück. Dafür hat Bühlertann den Vorteil zwei Hallen zu haben. In der großen Halle findet die Familienprunksitzung statt und in der kleinen Halle sorgen wechselweise ein DJ-Team und Guggenkapellen für gute Stimmung.

Bewertung Bühlertann:

  • Motivwagen im Umzug: 9,5 Punkte
  • Fußgruppen im Umzug: 7,5 Punkte
  • Stimmung während des Umzuges: 8,0 Punkte
  • Stimmung beim Straßenfasching: 6,5 Punkte
  • Stimmung in der Turnhalle: 9,5 Punkte
  • Wetter: 8,5 Punkte
Mögliche Plus- / Punktabzüge:
  • Lücken im Umzug: keine, daher kein Punktabzug.
  • Wege im Ort: etwas auseinander gezogen, daher -1 Punkt.
  • gedruckte Teilnehmerliste: keine
Gesamtergebnis:
  • 8,1 Punkte

 

Der Bühlertanner Musikverein mit Sängerin.

Der Bühlertanner Musikverein mit Sängerin.

Rosenmontags Pfahlheim:

In Pfahlheim war ich dieses Jahr zum ersten Mal, einfach auch, weil der Umzug am weitesten weg ist, rund 35 Kilometer sind es nach Pfahlheim wohl. Aber jeder Narre feiert natürlich am liebsten in der eigenen Heimat, ganz so heimisch hab ich mir dort aber nicht mehr gefühlt. Ich hatte mich aber vorab erkundigt, wo denn der beste Punkt entlang der Strecke sei und man sagte mir, dass das an der Ecke am Gasthaus Sonne sei. Also hab ich mich dort hingestellt. Der erste Eindruck beim Umzug war leider sehr negativ, denn die ersten 10 Gruppen sind regelrecht durchmarschiert. Nicht mal in der Kurve beim Sprecher blieben sie stehen. Zum Gucken und Fotos machen war auch fast keine Zeit. An Position 11 kam dann ein Wagen, der das Ganze endlich runtergebremst hat. Vor dem Wagen gab es dadurch natürlich eine größere Lücke und später auch ein paar davon. Daher vergebe ich hierfür erstmalig Punktabzug. Dafür bekommt Pfahlheim aber auch einen Pluspunkt, denn jeder Besucher bekam eine Liste, auf der die Teilnehmergruppen aufgeführt waren.

Dann zu den Motivwagen: die konnten von der Größe her absolut nicht mit den im Bühlertal mithalten. Alleine schon von den örtlichen Gegebenheiten war höher und breiter nicht möglich. So hängen in Pfahlheim zum Beispiel Straßenlaternen und unzählige Stromleitungen über der Umzugsstrecke. Am Ende der Strecke gibt es dann auch noch einen Verkehrsinsel, die wohl ziemlich in der Breite einschränkt. Auch die Anzahl der Wagen war geringer, dafür gab es mehr Fußgruppen, aber ich hatte den Eindruck, dass die Teilnehmer nicht mit so viel Spaß dabei waren. Es hatte eher was vom Volksfestumzug in Crailsheim. Den find ich auch immer recht langweilig. Die Stimmung in der Halle und beim Straßenfasching kann ich nicht beurteilen, da ich gleich nach Hause fuhr. Daher lasse ich diese unbewertet.

Bewertung Pfahlheim:

  • Motivwagen im Umzug: 6,0 Punkte
  • Fußgruppen im Umzug: 6,5 Punkte
  • Stimmung während des Umzuges: 6,0 Punkte
  • Stimmung beim Straßenfasching: —
  • Stimmung in der Turnhalle: —
  • Wetter: 9,0 Punkte
Mögliche Plus- / Punktabzüge:
  • Lücken im Umzug: durchaus größere Lücken, daher -2 Punkte
  • Wege im Ort: relativ kurz, daher kein Punktabzug.
  • gedruckte Teilnehmerliste: 1 Pluspunkt
Gesamtergebnis:
  • 6,6 Punkte
Hier sieht man recht deutlich, wie schnell Pfahlheim höhenmäßig an die Grenzen stößt.

Hier sieht man recht deutlich, wie schnell Pfahlheim höhenmäßig an die Grenzen stößt.

Faschingsdienstag Ellwangen:

Der fünfte Umzug fand im Gegensatz zu den anderen vier in einer Kleinstadt statt. Deutlich mehr Besucher waren hier wohl zu Gast. Eintritt lag mit 2,50 Euro auch 50 Cent höher als in den Dörfern. Vom Wetter her hatten die Ellwanger auch echt wieder Glück. Fast die ganze Zeit schien die Sonne, kalt war’s aber trotzdem. Meine Handschuhe behielt ich daher wie die Tage davor auch wieder den ganzen Tag über an. Nur in Bühlerzell hatte ich sie ausgezogen. In Ellwangen macht sich nun ganz besonders bemerkbar, was ich bei Bühlerzell hervorgehoben hatte. Es fehlen schlichtweg die Bauern mit den entsprechenden Gefährten und großen Scheunen. Die Schrezheimer bilden noch eine Ausnahme, aber ansonsten kamen die wenigen anderen Motivwagen alle von außerhalb.

Allgemein hatte ich den Eindruck, dass es für die Besucher in Ellwangen mehr zählte, möglichst viele Bonbons einzustecken. Stimmung wollte auch nicht so recht aufkommen und das obwohl ich direkt am Fuchseck stand. Mag auch daran liegen, dass die Teilnehmer in Ellwangen während des Umzugs alle mehr oder weniger Alkoholverbot auferlegt bekommen haben.

Dafür war die Party nach dem Umzug bis in die Nacht hinein wieder prima. Auch wieder der Vorteil: wenn man schon am Fuchseck steht, dann kann man wie am Fischerplatz direkt stehen bleiben. Ein weiterer Vorteil in Ellwangen ist, dass an Wochentagen relativ viele Busse fahren und die Strecken auch nicht behindert werden. Bühlerzell und Bühlertann hingegen werden am jeweiligen Faschingstag komplett vom Linienverkehr abgeschnitten. Hier sollte der Kreisverkehr Schwäbisch Hall dringend mal nachbessern. In Zell könnten die Busse mit Unterstützung von 1-2 Helfern der Feuerwehr ab Nachmittags in der Geifertshofener Straße wenden. In Bühlertann sind ab 15:30 Uhr die Umleitungsstrecke und Obersontheimer Straße wieder befahrbar. Die Umfahrung übers Fischachtal ist in meinen Augen also kompletter Blödsinn.

Doch zurück zur noch ausstehenden Bewertung.

Bewertung Ellwangen:

  • Motivwagen im Umzug: 5,5 Punkte
  • Fußgruppen im Umzug: 6,5 Punkte
  • Stimmung während des Umzuges: 6,5 Punkte
  • Stimmung beim Straßenfasching: 9,0 Punkte
  • Stimmung in den Kneipen: 7,5 Punkte
  • Wetter: 9,5 Punkte
Mögliche Plus- / Punktabzüge:
  • Lücken im Umzug: ab und zu Lücken, daher -1 Punkt.
  • Wege in der Innenstadt: sehr kurz, daher kein Punktabzug.
  • gedruckte Teilnehmerliste: 1 Pluspunkt
Gesamtergebnis:
  • 7,4 Punkte
Eine der weniger Showeinlage der Garden in Ellwangen.

Eine der weniger Showeinlage der Garden in Ellwangen.

Somit ergibt sich folgende Rankliste:

  • 1. Platz: Bühlerzell mit 8,9 Punkten
  • 2. Platz Bühlertann mit 8,1 Punkten
  • 3. Platz Ellwangen mit 7,4 Punkten
  • 4. Platz Pfahlheim mit 6,6 Punkten
  • Ehrenplatz außerhalb der Wertung: Hinteruhlberg

Wahrscheinlich hätte beim Pfahlheim beim Straßenfasching auch wieder etwas Punkte gutmachen können, Locations gab’s ja genug.


Dieser Artikel wurde am 23. Februar 2012 um 19:28 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 4.211x aufgerufen und bisher 1x kommentiert.

Diese Einträge könnten dir ebenfalls gefallen.

Ein Kommentar

  • Reply Kerstin Heng 6. Mai 2012 at 16:36:37

    Ellwangen muss man live erleben! Recht vielen Dank für diese tolle Seite. Ich war in diesem Jahr das erste Mal in Ellwangen und muss neidlos zugeben: ES HAT SICH GELOHNT! LG Kerstin aus M.

  • Hinterlasse einen Kommentar