Neue Medien 18. Februar 2013

Mein erster Tweet und Twitteranfänge

Wochenlang habe ich mein Twitterprofil schon auf Englisch umgestellt, denn es hieß,  nur so könne man sein persönliches Archiv gleich von Anfang an downloaden. Ein wenig Wartezeit gab es dann doch noch, aber heute Morgen konnte ich nun endlich all meine Tweets runterladen. Man muss das Archiv unter „Settings“ anfordern und erhält dann kurze Zeit darauf eine Benachrichtigung per E-Mail, dass der Download nun gestartet werden kann.

Die Tweets bekommt man in einer zip-Datei, die man anschließend am besten komplett entpackt. Nun muss man nur noch die index.html im Browser öffnen und schon kann man sich durch die vergangenen Monate und Jahre klicken. Wenn man mit der Maus über die hellblauen Balken fährt, dann zeigt es die Gesamtzahl der Tweets an.

Meine Twitteranfänge…

Twitter-Archiv mit meinem allerersten Tweet!

Twitter-Archiv mit meinem allerersten Tweet!

Zur Qualität meines ersten Tweets möchte ich ausdrücklich nichts sagen! Irgendwie muss man ja anfangen 😉

Nur ein paar allgemeine Dinge: geschrieben wurde dieser am 20. Januar 2009 um 14:31 Uhr. Angemeldet auf twitter.com habe ich mich allerdings schon am 19. Juni 2008 um 1:03 Uhr nachts. Was dazwischen geschah, das weiß ich nicht mehr. Wahrscheinlich wollte ich nur mal den Nick sichern, wobei ich anfangs noch unter @mahrko86 getwittert habe. Irgendwann habe ich dann aber bemerkt, dass @mahrko noch (oder wieder) frei war und den Nick dann entsprechend gekürzt.

Wie ich Twitter für mich entdeckte…

Twitter wurde aber auch im Januar 2009 wohl schnell wieder langweilig, denn die nächsten Wochen bis zum 11. März habe ich den Account erneut nicht aktiv genutzt. Erst am 11. März 2009 – am Tag des Amoklaufs in Winnenden – fand ich zurück auf die Plattform. Irgendwo muss ich in den Nachrichten davon gehört haben, dass Twitterer das Ereignis kommentieren – teilweise schneller als Reporter im Fernsehen – und ab da hatte Twitter für mich einen echten Mehrwert. Ich sammelte Informationen aus allen möglichen Kanälen und spielte sie zurück ins Netz.

Zum Beispiel die Irrfahrt des Täters, die ich mit Photoshop in einem OpenstreetMap-Screenshot eingezeichnet und bei Twitpic hochgeladen hatte. Die Fahrt führte damals nämlich nicht direkt über Esslingen und die B10 nach Wendlingen, sondern über die Autobahn A81 bis Herrenberg und dann über Tübingen und Reutlingen nach Wendlingen. Ein riesen Umweg! Nur im Lokalradio wurde anfangs korrekt darüber berichtet – online und im TV fehlte den Reportern wohl auch etwas die Ortskenntnis. Hier wollte ich gegensteuern und vielleicht auch mithelfen.

Twitter war damals noch Neuland für beide Seiten. Ich erinnere mich beispielsweise an einen Tweet von Focus, dass die Reporter ohne Zahnbürste auf dem Weg nach Winnenden sind. Die Geschichte wollte ich eben googeln und bin auf einen Blogartikel von Stefan Niggemeier gestoßen – er hat damals™ schon alles fein säuberlich dokumentiert!

Meine Twitterstatistik über die Jahre hinweg…

Die Tweetanzahl der einzelnen Monate habe ich von Hand abgetippt und anschließend in Excel eingetragen. Bisher sind das erst einmal nur simple Zahlenwerte. Es lässt sich im Schaubild irgendwie auch noch nicht allzu viel ablesen, außer dass es mal mehr und mal weniger war 😉

Meine Tweetanzahl pro Monat über die Jahre hinweg.

Meine Tweetanzahl pro Monat über die Jahre hinweg.

Höchstwert hatte ich im November 2011 mit 1617 Tweets in 30 Tagen. Das macht 50,3 Tweets am Tag. Im Januar 2013 kam ich nur noch auf 935 Tweets, was etwa 30 Tweets pro Tag bedeutet. Im Februar wird die Zahl wohl erneut zu sinken, ich „chatte“ nämlich nicht mehr so häufig über Replies, sondern nutze mehr DMs oder andere Kommunikationswege.

Was mich sonst noch interessieren würde: Was war mein Maximum an Tweets, das ich jemals an einem Tag oder einer Stunde rausgehauen habe. Aber dafür reichen mir meine Excel-Kenntnisse bei weitem nicht. Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

Update: Erweiterte Statistik:

Inzwischen habe ich die Rohdaten ein wenig auswerten können. Zum einen nach Twitterclient und zum anderen auch nach Replies, Retweets und „normalen“ Tweets.

Aufspaltung: Fast 50% meiner Tweets sind Replies.

Aufspaltung: Fast 50% meiner Tweets sind Replies.

Die Tweets aufgeschlüsselt nach Twitterclient, mit dem der Tweet versandt wurde. Alle Dienste, die weniger als 50x verwendet wurden, sind zusammen gefasst unter „Sonstige“. Etwas überraschend: Gravity war mein Client auf dem Symbian-Telefon, wird seit 3 Jahren nicht mehr benutzt, macht aber immer noch 12,2% aus. Alle Clients unter iOS (mein iPad) machen zusammen in etwa auch 12% aus, werden dafür aber erst seit Mai 2012 verwendet.

Ausgeschlüsselt nach Twitterclient.

Ausgeschlüsselt nach Twitterclient.


Dieser Artikel wurde am 18. Februar 2013 um 13:32 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 4.672x aufgerufen und bisher 4x kommentiert.

Diese Einträge könnten dir ebenfalls gefallen.

4 Kommentare

  • Reply Beate Schmitz 18. Februar 2013 at 21:51:28

    Für alle dies nachmachen wollen: Mein download war in einer minute nach anforderung da.

    1. umstellen auf englisch
    2. anfordern
    3. zip entpacken und wundern….

  • Reply Beate Schmitz 18. Februar 2013 at 21:54:18

    nachtrag. Mein erster Tweet war schlichter: Er hieß „nothing special“ und war am 26.5.2008 https://twitter.com/marmitz/statuses/820362876?tw_i=820362876&tw_e=details&tw_p=archive

  • Reply mahrko 18. Februar 2013 at 21:56:58

    Und er ist älter als meiner…..gnnnnna!

  • Reply Wochenrückblick 08/2013 | Kristine Honig 24. Februar 2013 at 15:12:51

    […] Wartet ihr auch noch auf euer Twitter-Archiv? Über Mahrko habe ich den Tipp bekommen, unter Einstellungen > Account die Sprache auf Englisch umzustellen. […]

  • Hinterlasse einen Kommentar