Auf Reise Heimat Video 30. Dezember 2012

Dinner for One für Silvesterhasser!

Es gibt sicherlich viele Menschen, die Silvester nicht mögen, Christine hat heute Morgen in ihrem Blog Lilies Diary beschrieben, was man an Silvester alles scheiße finden kann. Ich oute mich jetzt mal, ich gehöre auch dazu! Und ich werd morgen Abend auch nichts machen! Nur verschlafen werde ich den Jahreswechsel wohl nicht, da ich sowieso nie vor Mitternacht schlafen gehe.

Im Großen und Ganzen machen doch 3 Dinge Silvester aus: Dinner for One im Fernsehen, Feuerwerk dummes Rumgeböller und zwanghaftes Umarmen fremder Leute auf der Straße. Ich hab nur für Dinner for One etwas übrig, alles andere nervt mich. Feuerwerk lieb ich, aber nur wenn es eine Choreographie hat und professionell durchgeführt wird. Da fällt mir ein, ich muss echt mal wieder in der Nacht zum Schweizer Nationalfeiertag nach Basel. Das war ein Feuerwerk!

Nicht eure doofen Chinaböller, wenigstens gibt es davon in Fronrot so gut wie keine! Ansonsten würde mich nur noch einmal Silvester in Sydney reizen. Schön über der Harbour-Bridge. Falls sich dafür ein Sponsor finden würde, ich höre mich nicht nein sagen.. 😉

Doch zurück zu Dinner for One. Einmal schaue ich mir das jedes Jahr mindestens an, aber dass es nicht ganz so langweilig wird, hier mal eine etwas andere Fassung im Quentin Tarantino-Style.

Was mich außerdem noch nervt sind „gute Vorsätze“, die sowieso nicht eingehalten werden. Trotzdem habe ich aber gestern Abend ein kleinen Vorsatz schon getwittert: ich folge auf Twitter derzeit rund 650 Personen, davon habe ich rund die Hälfte schon einmal persönlich kennen gelernt. Diesen Anteil möchte ich noch ein wenig steigern. re:publica und die ersten zwei Barcamps sind schon gebucht. Weitere Barcamps werden sicher folgen!

Und Reisen will ich. Nachdem ich dieses Jahr in New York, Norwegen und Prag war, soll es das kommende Jahr nach Istanbul, Warschau und Krakau, Kopenhagen und vielleicht Amsterdam oder Tallin gehen. Besonders fortgeschritten sind die Planungen dafür aber noch nicht.


Dieser Artikel wurde am 30. Dezember 2012 um 17:58 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 4.548x aufgerufen und bisher 1x kommentiert.

Ein Kommentar

  • Reply Christopher 20. Januar 2013 at 20:25:01

    Silvester ist zwar schon ein wenig her, aber die Tarantino-Dinner-for-One-Parodie finde ich gut gemacht. 🙂

    Für mich macht Silvester vor allem eins aus: Eine gute Party mit guten Freunden feiern.

    Das Böllern interessiert mich auch nicht mehr so besonders. Aber wo Du die profesionellen Choreographien erwähnst: Die Silvester-„Batterien“ finde ich gut. Einmal anzünden, 90 Sekunden genießen und kein ewiges Rumstehen in der Kälte, weil man übermütige zu viele Böller eingekauft hat und jetzt ja doch alle verpulvern will.

  • Hinterlasse einen Kommentar