Auf Reise 25. Oktober 2012

Über indisches Klopapier und Autohupen!

Blumenteppich in Bodhgaya - dem Ort der Erleuchtung (© all-about-schmitz.de)

Dass ich Reiseblogs liebe, das dürfte für meine regelmäßigen Blogleser kein Geheimnis (oder auch hier und da) sein, mein halber RSS-Feedreader ist voll damit. Vermutlich kompensiere ich damit stets ein wenig mein eigenes Fernweh. Aktuell ist wieder einmal jemand auf größerer Reise und bloggt (auf ausdrücklichen Wunsch meinerseits) sehr aktiv.

Für beinahe täglich neuen Lesestoff sorgen Beate (unter dem Nickname @marmitz) und Jörg (@schreipfehler) – gemeinsam bloggen die Beiden im Familienblog all-about-schmitz.de über Eindrücke und Erlebnisse auf ihrer vierwöchigen Indienreise.

Bilder aus Bodhgaya - dem Ort der Erleuchtung (© all-about-schmitz.de)

Bilder aus Bodhgaya – dem Ort der Erleuchtung (© all-about-schmitz.de)

Wie man nach 1-2 gelesenen Artikeln recht schnell merkt, ist es für Herrn Schmitz nicht die erste Indienreise, ständig glänzt er durch Streberwissen! Zum Beispiel wie viele Lagen indisches Klopapier hat (richtige Antwort: null!) oder mit welchen Nutztieren man sich die Dritte Klasse im Zug teilen muss. Wer jetzt neugierig geworden ist, ab auf den Blog!

Blumenteppich in Bodhgaya - dem Ort der Erleuchtung (© all-about-schmitz.de)

Blumenteppich in Bodhgaya – dem Ort der Erleuchtung (© all-about-schmitz.de)

Die indische Autohupe

Beate hingegen weiß nicht soviel über Indien und fragt lieber andere, mich zum Beispiel. Ich wurde beauftragt eine Studie zu finden, die sich mit der Hupmentalität der Inder befasst, und etwas über die höhere Leistung, die indischen Autohupen im Gegensatz zu deutschen Hupen abverlangt wird, herauszufinden. Ich war zwar noch nie in Indien, aber nichts leichter als das!

Ich stehe momentan aber noch am Anfang meiner Recherche, habe aber bereits herausgefunden, dass Audi seine Autos in Indien seit März 2012 mit einer stärkeren und lauteren Hupe (hier der Originalzeitungsartikel der indischen Zeitung mint) ausstattet, da eine europäische Standardhupe nach ein bis zwei Wochen hinüber sei.

Laut Audi-India-Chef Michael Perschke werde in Mumbai an einem Tag so viel gehupt wie in Deutschland in einem ganzen Jahr! Außerdem betont er, dass die Hupe in Indien ein ganz wichtiges Kriterium beim Kauf eines Autos sei.

Bei ein paar großen deutschen Automobilhersteller habe ich angefragt, ob sie mir Auskunft zu den Hupen auf dem indischen Markt geben können – die Antworten stehen noch aus. Aber da lässt sich sicher noch mehr rausfinden, ich bitte also um zahlreiche Hinweise in den Kommentaren! 😉

Antworten der Autohersteller:

Volkswagen (Antwort vom 6. November 2012)

Sehr geehrter Herr Bereth,
vielen Dank fuer Ihre E-Mail. In bestimmten Maerkten werden auch von Volkswagen Signalhoerner fuer extreme Beanspruchungen in die Fahrzeuge eingebaut.

Vergleichswerte zwischen dem indischen und europaeischen Signalhorn liegen uns leider nicht vor.

Fuer weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfuegung.

Freundliche Gruesse
Ihr Volkswagen Dialog Center


Dieser Artikel wurde am 25. Oktober 2012 um 17:56 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 5.742x aufgerufen und bisher 2x kommentiert.

Diese Einträge könnten dir ebenfalls gefallen.

2 Kommentare

  • Reply mahrko 25. Oktober 2012 at 18:09:03

    Und falls ein Blog aus Indien noch nicht reicht. @danielsgedanken fliegt am kommenden Sonntag auch noch nach Indien.

    Ihren Reiseblog findet man unter http://daniela-in-india.blogspot.de/ 😉

  • Reply Beate schmitz 25. Oktober 2012 at 18:27:33

    Du bist der beste!
    Besonders gut gefällt mir das mit dem Streberwissen.
    Und danke für den Zeitungsartikel. Ich bin gespannt.
    Hast du irgendwelche wünsche oder soll ich dir einfach was mitbringen?
    LG
    Beate

  • Hinterlasse einen Kommentar