Auf Reise 22. Juli 2008

Rückblick auf Trip #1: Ulmer Schwörmontag

Wie geplant fuhr ich mit dem IC nach Nürnberg, allerdings erst ab Crailsheim. Im Zug war nichts besonderes, außer vielleicht der Zugchef, der nahezu perfektes Englisch sprach und die komplette Durchsage über alle Anschlusszüge auch auf englisch brachte. Allerdings ist ihm ein Wort rausgerutscht: irgendein ICE nach Berlin über Zwiggggggauuuu, ab da war klar wo er herkommt*g*. Weiter gings im ICE nach Würzburg, auch hier war nichts besonderes. Angekommen bin ich dann um 11:30 Uhr in Würzburg.

Da ich aber ja noch was vor hatte, gings gleich um 12:30 Uhr wieder mit dem ICE zurück über Nürnberg nach München. Hier wurde eine Umfrage durchgeführt, zum Komfort, Service, Boardbistro und Pünktlichkeit der Bahn. Saßen alle dran und haben gewissenhaft den Fragebogen ausgefüllt, mux-mäuschen-still wars da.

In München auf Gleis 22 angekommen hatte ich 15 Minuten Zeit, um den ICE auf Gleis 23 (gleich gegenüber, Fußweg 5m) zu bekommen, aus Langeweile bin ich ans vordere Ende des Bahnsteigs gelaufen und hab Bilder gemacht, wie zum Beispiel das hier. Aber irgendwann dacht ich mir, langsam müsst mein ICE mal kommen, kam er aber nicht. Es kam ein ICE nach über Nürnberg, Würzburg nach Essen, aber nach Nürnberg wollt ich ja nun wirklich nicht schon wieder hin.

München Hbf

München Hbf

Ein kurzer Blick auf die große Anzeigentafel in der Bahnhofshalle verriet mir dann, mein ICE fährt heute von Gleis 15. Natoll.. also im Laufschritt zu Gleis 15 und gleich in die erste Tür rein, keine 30 Sekunden später war Abfahrt. War allerdings ein 1. Klasse-Waggon. Bin dann im Zuginnern vorgelaufen bis zur 2. Klasse, aber nicht ohne mir im 1. Klassebereich noch eine gratis Zeitung WeltKompakt abzuziehen *g*

Im Zug saß ich dann in einem Sechserabteil, zusammen mit einer Business-Frau und einer buchlesenden Ökotante. Die Tussi mit Laptop aufm Tisch, ein Handy über Freisprecheinrichtung und Kopfhörer am Ohr, das andere aufm Tisch zum SMS schreiben, gestörtes Weib…. auch nach 8 Telefonaten hatte sie keinem einzigen mehr mitgeteilt, als dass sie aufm Weg nach Stuttgart sei, dort den Uwe trifft heute Abend und sie über irgendn Projekt labern wollen. Morgen sei sie dann wieder in München. Und das durft ich mir 8 mal anhören, zwischen Augsburg und Ulm war sie dann aber meist am Fluchen, weil ein Funkloch folgte dem nächsten…. hihi

In Ulm angekommen, war leider kein Nabada, weil die Donau-Strömung zu stark war. Schade, war nicht ganz so viel los in der Stadt, Bilder vom Schwörmontag hab ich aber trotzdem viele gemacht. Gegen Mitternacht gings ins HK. Dort blieb ich dann bis kurz vor 4 Uhr, dann hatte ich keine Lust mehr. Da schnubbi aber nicht mitwollt, hab ich mich dazu entschlossen, doch nicht auf ihrer Couch zu pennen, sondern gleich heimzufahren.

Also Fußweg Richtung Ulm Hbf. Dort angekommen etliche Verbindungen gecheckt, möglichst wenig Bummelzug und viel ICE sollte es sein und so schnell wie möglich ins Bett natürlich. Also nicht den RE um 4:11 Uhr über Stuttgart und dann den RE nach Würzburg genommen, sondern erst um 4:56 Uhr eine Regionalbahn nach Augsburg. Dieser Zug entpuppte sich als echter Glückstreffer. Eine sehr lustige, betrunkene Gruppen um die 35 aus Dillingen kennen gelernt, einen betrunkenen Typen (geschätzte 20) und 2 nette Mädels (wohl so 19-20) aus Günzburg. Die zwei auf dem Bild kannten sich zu dem Zeitpunkt übrigens erst so um die 15 Minuten *g*. Hab übrigens versprochen die Bilder nicht ins Netz zu laden, aber damit war c-inside.de gemeint, von Blog hat keiner was gesagt *g*

Das Pärchen

Das Pärchen

Von Augsburg gings dann mit einen ICE nach Nürnberg (wieder einmal*g*) und da umgestiegen, 2 Minuten später gings weiter im ICE nach Würzburg. Hab glaub die meiste Zeit geschlafen, besondere Vorkommnisse – keine. Ankunft in Würzburg gegen halb 9 und um 9 Uhr hundemüde ins Bett, geschlafen bis 14 Uhr dann, geht ja eigentlich.

Bilder vom Schwörmontag gibt’s nicht nur auf c-inside.de sonder auch noch hier, da welche aus der City, da die ausm HK.

Meine Bahn-Statistik Trip #1: insgesamt:
Bahnkilometer: 937,6 km 937,6 km
Im Zug verbrachte Zeit (inkl. Umsteigen): 09h 17min 09h 17min
Regulärer Fahrpreis: 185 EUR 185 EUR


Dieser Artikel wurde am 22. Juli 2008 um 17:31 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 3.345x aufgerufen und bisher 1x kommentiert.

Ein Kommentar

  • Reply mahrko – co2-neutral durchs web » Wenn ihr nicht wisst, was ihr mit euren Sommerferien anfangen sollt…. 9. Juli 2011 at 12:54:42

    […] Trip #1 Schwörmontag Ulm Am ersten Tag fuhr ich von Fronrot nach Würzburg, Wäsche hinbringen und dann nach Ulm, denn es war Schwörmontag. Eine lange Nacht war das. Daheim in Würzburg war ich um 9 Uhr früh am nächsten Tag. Danach bis 14 Uhr gepennt und der Tag war somit eigentlich gelaufen. Außer eine Vorschau auf #Trip 2 hab ich nichts mehr gemacht. Ich hätte mich hinterher dafür in Arsch beißen können. Einen ganzen Tag so verschwendet. Wo hätte ich überall hinfahren können. Mensch! […]

  • Hinterlasse einen Kommentar