Heimat 7. Januar 2010

Ich muss mal über die Kleinen bloggen…

Ich hab sonst ja immer nur über die großen Unternehmen wie zum Beispiel o2 gebloggt, aber man muss auch mal über die Kleinen bloggen 😉 Heute über meine Bank, die Volksbank Raiffeisenbank Oberes Bühlertal.

Da stand ich nun, ich armer Thor – letzten Montag beim Kaufland an der Tankstelle. Im Portmanier gerade mal noch 50 EUR aber schon für 75 EUR Diesel getankt. Ja klar ist ja normal kein Problem, man zahlt ja mit Karte. Dummerweise hatte ich aber den Jahreswechsel irgendwie verpeilt – genauer gesagt, dass meine EC-Karte nur bis 2009 gültig ist. Als ich dann beim Bezahlen war und das Terminal meldete „Karte verfallen“ – da fiel es mir wieder ein. Irgendwann im Dezember war eine Benachrichtigung zwischen den Kontoauszügen, ich soll doch mal vorbei kommen, es würde eine neue EC-Karte für mich bereit liegen. Na super, hat ich irgendwie wohl wieder erfolgreich verdrängt.

Zum Glück saß meine Freundin noch im Auto, Nicky hat dann erstmal mit ihre Karte ausgeholfen und für mich bezahlt. Danke Schatz – wär sonst echt dumm da gestanden… 😉 Jedenfalls hab ich dann am Nachmittag noch eine kurze E-Mail an einen Bekannter, der bei der örtlichen Raiffeisenbank arbeitet eine E-Mail geschrieben und gefragt, ob er nicht so gut sein und mir die Karte nicht zuschicken könnte, da sich die Öffnungszeiten und der Feiertag am 6. Januar so schlecht mit meinen Planungen kombinieren ließen. Außerdem war ich auch ein bisschen zu faul, war ich im Dezember ja auch schon 😀

Zack, Montagabend stand er dann vor der Tür und hat die Karte persönlich auf seinem Heimweg bei mir vorbei gebracht. Ich selber war nicht da, aber er hat wirklich mitgedacht. Es lag nicht nur die Karte im Umschlag, sondern auch gleich noch der Spezialstift zum Unterschreiben 😀

Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk?

Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk?

Das nenn ich doch echt mal Service 😉 Also vielen Dank auch nochmal – auf diesem Weg. Der Stift schreibt übrigens auch wunderbar auf CD-Rohlingen, da könnt ich jetzt gleich mal anfangen die zu beschriften…

Eigentlich dürft ich ja noch garnicht loben, wer weiß, ob die Karte überhaupt überall funktioniert mit dem Verspäteten Jahr-2000-Bug. Aber dafür kann ja meine Bank nichts!

Wenn mir jetzt noch jemand den Unterschied zwischen einer Raiffeisen- und einer Volksbank erklärt. Dann wär ich vollends glücklich 😀

Update: Hab was gefunden, da wirds erklärt. Raiffeisenbanken waren also früher Bauern-Banken auf dem Land und Volksbanken waren eher für Gewerbe in der Stadt. Heute isses eh alles eins und somit bumms.. 🙂


Dieser Artikel wurde am 7. Januar 2010 um 12:55 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 11.429x aufgerufen und bisher 3x kommentiert.

3 Kommentare

  • Reply Blog der Raiffeisenbank Lustenau 8. Januar 2010 at 15:53:54

    […] Ein Beispiel dafür, wie auch über positive Erlebnisse berichtet wird, habe ich heute im Blog von Marco gefunden. […]

  • Reply mahrko – co2-neutral durchs web » Wenn ein Fuchs eine Reise tut.. 2. August 2010 at 01:03:09

    […] weil ich die Arbeit der Social-Media-Abteilung toll finde Hab ja schon vor langer Zeit mal meine Bank gelobt – da gabs auch nichts für – außer den […]

  • Reply mahrko » Kindheitserinnerungen an den Weltspartag und die beiden Bankfilialen in Fronrot 26. Oktober 2012 at 19:00:09

    […] auch der Grund, warum ich das Konto bei der Sparkasse irgendwann einmal aufgab und seither nur noch das Konto bei der Raiffeisenbank habe. Ihr seht liebe Bankkaufleute, kleine Kinder mit Geschenken bestechen […]

  • Hinterlasse einen Kommentar