Eisenbahnreise 22. August 2018

Tag 18: Mit dem Bus von Finnland nach Schweden. Und mein Hotel-Malheur in Luleå!

Am Montagmorgen nach dem Ausstieg aus dem Nachtzug war leider mal wieder ein kürzeres Stück Bus fahren angesagt. Von Kemi in Finnland nach Luleå in Schweden fahren leider schon lange keine Personenzüge mehr. Schön ist, dass die Busverbindung auf den Nachtzug in Kemi abgestimmt ist und das Interrail-Ticket anerkannt wird.

Der Busbahnhof in Kemi ist - sagen wir mal übersichtlich!

Der Busbahnhof in Kemi ist – sagen wir mal übersichtlich!

Nach rund 20 Minuten Wartezeit fährt ein Linienbus die 25 Kilometer bis zur Grenzstadt Tornio bzw Haparanda. Tornio ist noch Finnisch, Haparanda schon Schwedisch. Genau zwischen den beiden Städten gibt es einen IKEA und eine internationale Busstation. Dort muss man nochmal umsteigen in den schwedischen Bus, der dann über die ganze Strecke über Luleå bis Umeå – immerhin 390 Kilometer – durchfährt.

Mit diesem hübschen Doppeldecker ging es von Tornio nach Luleå.

Mit diesem hübschen Doppeldecker ging es von Tornio nach Luleå.

Für den Teil von Kemi bis Luleå gilt das Interrail-Ticket auch im Bus. Man muss es nur vorzeigen und bekommt dann kostenlos eine Fahrkarte vom Busfahrer ausgestellt. Aber Achtung: etwa eine Viertelstunde vor dem korrekten Bus um 10:05 Uhr fuhr nochmals einer nach Haparanda. Diese Betreibergesellschaft wollte jedoch mein Interrail-Ticket nicht anerkennen. Als dann klar war, dass nochmal einer fahren wird, bin ich auch nicht eingestiegen. Andernfalls hätte ich 7 Euro bezahlen müssen. Eine Seite mit ausführlichen Informationen zu den Busverbindungen habe ich unten verlinkt.

Die schwedischen Landstraßen waren ganz nett. Der Platz im Oberdeck ganz vorne gehörte mir.

Die schwedischen Landstraßen waren ganz nett. Der Platz im Oberdeck ganz vorne gehörte mir.

In der Busstation an der Grenze sind die Busse auch aufeinander abgestimmt, auch wenn es auf den Blick nicht so wirkt! Denkt an den Zeitzonenwechsel. Ich bin 10:50 Uhr finnischer Zeit angekommen und 9:55 Uhr schwedischer Zeit wieder abgefahren. Der Umstieg war ein bisschen knapp, aber die Busse warten wohl aufeinander.

Eine kleine Besonderheit bei den Bussen hier im Norden. Im Heck ist Platz für 4 bis 6 Europaletten!

Eine kleine Besonderheit bei den Bussen hier im Norden. Im Heck ist Platz für 4 bis 6 Europaletten!

Auch andere Busbetreiber nutzten dieses kombinierte Konzept.

Auch andere Busbetreiber nutzten dieses kombinierte Konzept.

Den zweiten Teil und die mit 140 Kilometer deutlich längere Fahrt, fährt euch dann ein komfortabler Doppeldeckerbus, der hinten sogar noch Laderaum hat. Nur Steckdosen hat er nicht und Koffer bzw. größer Rucksäcke kommen in den Stauraum des Busses. Frühstück und Akkupack also vorher rauskramen. WLAN gibt’s in den beiden Bussen ebenfalls nicht. Aber dafür fast immer gutes LTE-Netz, dank EU-Roaming also alles kein Problem mehr.

An der finnisch-schwedischen Grenze ging es noch über einen größeren Fluss.

An der finnisch-schwedischen Grenze ging es noch über einen größeren Fluss.

Mein gravierender Fehler bei der Buchung der Unterkunft!

Kurz vor der Ankunft des Busses in Luleå wollte ich dann nochmal schnell checken, wo ich gleich hinlaufen muss zu meiner Unterkunft. Beim Rauskopieren der Anschrift fiel mir dann jedoch ein gravierender Fehler auf. Ich Idiot hatte das Hotel in der falschen Stadt gebucht! Das Hotel lag zwar idealerweise direkt am Bahnhof, aber eben 200 Kilometer zu weit südlich.

Eine lustige Parkbank in Luleå. Vielleicht für Ehepaare, die sich nicht mehr so viel zu sagen haben.

Eine lustige Parkbank in Luleå. Vielleicht für Ehepaare, die sich nicht mehr so viel zu sagen haben.

Meine ursprüngliche Planung der Route sah nämlich einmal vor, per Fähre nach Schweden einzureisen. Von Vaasa nach Umeå. Aber dann hab ich mich doch für den nördlicheren Landweg von Kemi nach Luleå entschieden. Bei der Buchung meiner Unterkünfte bin ich dann aber durcheinander gekommen. Umeå, Luleå. Alles mit u und eå am Ende.

Mein Hotel lag nun also nicht um die Ecke, sondern nochmal rund dreieinhalb Stunden Bahnfahrt entfernt. Nach kurzer Abwägung hab ich mich dafür entschieden in den sauren Apfel zu beißen und in Luleå ein zweites Hotel zu buchen. Am Busbahnhof habe ich dann fix ein neues Hotel gebucht. Die Wahl fiel auf das Naran Hotel. Für 74 Euro mit Frühstück war das Einzelzimmer zu haben. Etwas teurer als das Hostel in Umeå aber gut. Ein bisschen Lehrgeld musste wohl sein.

In Luleå war das Wetter etwas durchwachsen.

In Luleå war das Wetter etwas durchwachsen.

Glück im Unglück!

Am Abend hat die Unterkunft aus Umeå geantwortet mit sehr viel Kulanz reagiert. Obwohl alle Fristen abgelaufen waren, haben sie meine Buchung kostenlos storniert und booking.com angewiesen den schon abgebuchten Betrag von 45 Euro zu erstatten. Wer also mal eine Unterkunft in der Stadt sucht, das Norrland YMCA Hostel scheint eine gute Adresse zu sein!

Wieder einmal gehörte der Strand nur mir alleine.

Wieder einmal gehörte der Strand nur mir alleine.

Luleå ist ein kleines Universitätsstädtchen im Norden von Schweden. Facebook hat dort vor zwei Jahren ein 28.000 Quadratmeter großes Datencenter für Europa eröffnet. Sehr hoch im kalten Norden, so müssen die Server nicht so intensiv gekühlt werden. Ansonsten liegt das Zentrum der Stadt sehr hübsch auf einer Halbinsel und ist quasi ringsherum von Wasser umgeben. An einer Stelle gibt es sogar einen tollen Badestrand – mitten in der Stadt. Zum Baden war es mir jedoch zu kalt.

Ein Regenschauer vertrieb mich letztlich vom Strand. Danach gehörte er wieder ganz den Möwen.

Ein Regenschauer vertrieb mich letztlich vom Strand. Danach gehörte er wieder ganz den Möwen.

Abends ging ich früh schlafen und am nächsten Morgen fuhr der Zug erst um 10:42 Uhr los. Mehr über meine Fahrt auf der Erzbahn ins 474 Kilometer entfernte Narvik erfahrt ihr dann im nächsten Artikel.

Nützliche Links:

Statistik der Tour Baltica Bus Kemi – Luleå Gesamte Tour:
Kilometer: 160 Kilometer 5514 Kilometer
Im Zug und Bus verbrachte Zeit: 3 Stunden 20 Minuten* 79 Stunden 5 Minuten
Gesammelte Verspätung: -3 Minuten -41 Minuten
Anzahl der Züge: 0 20
Anzahl der Busse: 2 6
Anzahl der Schiffe: 0 1
Anzahl der Speisewagenbesuche: 0 2,5
Fahrpreis: 32,40 €** 309,63 €

* Diese Etappe im Bus

** Interrail-Ticket (anteilig)


Dieser Artikel wurde am 22. August 2018 um 21:15 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 437x aufgerufen, aber bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar