Auf Reise 24. Juni 2009

Meine Bahnfahrt nach Frankfurt und unser Flug über Paris nach Dubai

Wie vorher bereits angekündigt gibt’s jetzt wieder Blogartikel. Genau genommen blogge ich jetzt 1 Woche zeitversetzt, denn eigentlich gings letzten Mittwoch schon los. Aber ich hatte Laptop zuhause gelassen und war 6 Tage komplett offline – ja doch! Das geht  🙂

Wahrscheinlich fangen die meisten schon früher an mit Koffer packen, aber ich hab erst so gegen 13 Uhr begonnen, reicht ja auch noch gut, mein ICE sollte um 16:56 Uhr abfahren. Also schön gemütlich gegen halb 6 zum Hauptbahnhof rüber gelaufen und dort festgestellt, dass mein Zug 15min Verspätung hat. Naja dacht ich mir, bist ja extra eine Stunde früher los, falls zu Verspätungen kommt. Bin dann hoch zum Bahnsteig und wollte dort auf mein Zug warten. Von Gleis 6 sollte er fahren, aber der Zug auf Gleis 7, auch ein ICE, hatte schon 35 Minuten Verspätung. Sprich er müsste in 4 Minuten kommen, praktischerweise fuhr der ebenfalls über Frankfurt Flughafen. Also war ich trotz Verspätung noch 10 Minuten früher als geplant am Frankfurter Fernbahnhof. Im Zug diesmal nichts erwähnenswertes – außer der Zugbegleiter, der verzweifelt einen Mann gesucht hat, der seine BRK-Jacke vergessen hatte. Fast hätt ich mich gemeldet und sie eingesteckt 😉

Von Flughafenbahnhof  „kurzer“ Fußmarsch und Skytrain-Fahrt zum Terminal 2 – Weg ist mir ja bereits bekannt und dort mit Hilfe einer netten AirFrance-Azubi-Blondine am Selbstbedienungs-Automaten mein Ticket lösen wollen. Aber irgendwie wollts nicht, entweder weil sie blond war oder weil ich online schon was verbockt hatte *g* Wurde dann halt zum normalen Schalter geschickt. Da war eine kleine Schlange vor mir, nicht viele Leute – nur 3 Neger (2 Frauen und 1 Mann) aber die hatten zusammen 8 Koffer. Und das hat gedauert….maximal darf ein Koffer bei AirFrance 38 Kilo haben, 20 sind inklusive – Rest muss man halt draufzahlen, aber mehr als 38 Kilo geht nicht. Und dann musste der Kruscht aus den Koffern umgepackt werden, Schuhe wurden entnommen, andere Sachen ins Handgepäck (die hatten mehr Handgepäck als ich Gepäck!) gesteckt.

Irgendwann nachdem wir dort sicher schon 20 Minuten standen und sich ein Tunesier dreimal beschwert hatte, hat sich AirFrance dann aber doch noch erbarmt und einen zweiten Schalter geöffnet. Da durften wir dann auch endlich unser Gepäck aufgeben. Auch meine Carte d’Embarquemt (=Boarding Pass) hab ich dort ohne Probleme bekommen. Bisschen geschockt war ich aber, mein Koffer war nur 2 Kilo unter dem Maximalgewicht und ich hatte doch fast nichts dabei *g*. Wie lang die Neger dort noch rumgestanden haben weiß ich nicht, wie sind dann hoch zum McDonald’s. Da hab ich dann meinen Fake-Euro ausgegeben, der mir im Kupsch am Tag davor rausgegeben wurde und ich nichts gemerkt hab. Die McDonalds-Tussi zum Glück auch nicht. Wenn ich wüsste, wo der her war, dann würde ich mehr davon importieren, ist doch sicher nichts wert das Ding 😀

Der Flug selbst  (AF2419) in einem Airbus A318 verlief ohne Probleme. Pünktlich gestartet und pünktlich gelandet. Kaum abgehoben und Käse-Snack zu mir genommen kam auch schon der Landeanflug. In Paris kamen wir um 21:55 Uhr in Terminal 2F an, 23:20 sollte unser Flieger nach Dubai abheben und 22:35 Uhr war Boarding Time. Also doch recht knapp. Vor uns lagen ein paar hundert Meter Fußmarsch in einem menschenleeren Terminal.

Paris - Charles-de-Gaulle: menschenleer ... noch

Paris - Charles-de-Gaulle: menschenleer ... noch

Im Terminal 2D war dann aber die Hölle los und wir mussten erneut durch die Sicherheitsschleuße. Hier war die Schlange nicht gerade kurz und die andern, die schon früher in Paris ankamen wurden schon unruhig, wo wir solang bleiben. Als wir dann endlich an der Reihe waren, wurde uns auch klar, warum dort alles so lang dauerte. Alles aus dem Rucksack musste raus und extra aufs Band gelegt werden. Also Kamera, Batterien, zweites Objektiv, Blitz, alles ausgepackt und nach dem Scannen mühselig wieder eingepackt. Wenigstens hab ich selbst bei allen 4 Flügen nicht gepiepst und die Leibesvisitation blieb mir immer erspart. Bis wir durch den Check und noch schnell auf der Toilette waren, zeigte mein Handy dann schon 22:50 Uhr. Als wir kurz vor 23 Uhr eingestiegen sind, waren wir glaub auch die letzten, die noch zustiegen, kurz danach gingen schon die Türen zu. Take-Off war um 23:30 Uhr. Eigentlich wurde für mich der Sitz 31J reserviert, aber genutzt hab ich 31D, 31E, 31F und 31G- also gleich 4 Stück. Flugzeug war nämlich total leer und alle Sitze im Mittelgang waren frei.

Zu Essen gabs auf Flug AF530 im Airbus A320 dann ekliges Hühnchen, naja irgendwie runtergewürgt hab ichs dann doch. Der Flug über Nancy, Basel, Bodensee und Innsbruck verlief bis dahin ohne Probleme, aber in der Nacht kamen wir dann in unruhigeres Gebiet und man musste sich wieder anschnallen. Naja mir wars egal, ich hab quer über 4 Sitze gelegen, war irgendwie trotzdem angeschnallt, hab Musik gehört und vor mich hingedöst. Weiter gings über Istanbul, Ankara sowie Irak (Bagdad nur 10km unter uns) und Kuwait weiter über den persischen Golf bis Dubai. Irgendwann zwischendrin hab ich wohl doch mal die eine oder andere Minute geschlafen, weil in meiner Erinnerung kommt nach Innsbruck gleich Istanbul und ich hab meine Gedanken ja immer Abends gleich zu Papier gebracht, sonst würd ich jetzt sowieso nur noch die Hälfte zusammen bringen.

Ankunft in Dubai war dann um 7:55 Uhr Ortszeit (also 5:55 Uhr nach deutscher Zeit). Wie es dann weiterging erfahrt ihr morgen.


Dieser Artikel wurde am 24. Juni 2009 um 16:44 Uhr von mahrko veröffentlicht.
Seither wurde der Artikel 2.654x aufgerufen und bisher 1x kommentiert.

Ein Kommentar

  • Reply Wolfram 6. Dezember 2012 at 11:02:49

    Schön. Über Paris hab ich es auch noch nicht probiert. Ich bin mal über Doha geflogen: http://www.qatarairways.com/de/de/flugangebote/Flug-Frankfurt-Dubai.page – sehr empfehlenswert, aber man sollte einen Stopp im Islamischen Museum in Doha einlegen. Absolut atemberaubend die Ausstellung.

    Grüßchen, Wolfram aus Hannover.

  • Hinterlasse einen Kommentar